Leserstimme zu
Tödlicher Ruhm

Ein Romatic Suspence Roman, der trotz einiger Längen überzeugt

Von: Thea
19.02.2018

Im Jahr 2059 werden an einem kalten Herbsttag zwei Schönheitschirurgen in ihrer Klinik umgebracht. Lieutenant Eve Dallas von der New Yorker Polizei übernimmt den medienträchtigen Fall und schon bald steht fest, dass ein grauenvolles Geheimnis hinter den verübten Morden steckt. Deshalb macht sich ein Jahr danach eine bekannte Produktionsgesellschaft daran, einen Film über das inzwischen geklärte Verbrechen zu drehen. Mit bekannten Schauspielern besetzt, verspricht dieser ein großer Erfolg zu werden. Doch als am letzten Tag der Regisseur zu einer Dinnerparty lädt, bei der auch Eve Dallas und ihre Partnerin Peabody anwesend sind, geschieht ein Mord und die beiden Polizistinnen haben alle Hände voll zu tun, diesen aufzuklären. "Tödlicher Ruhm" ist der 34. Fall für die New Yorker Ermittlerin Eve Dallas, der im Jahr 2060 spielt und vor allem Peabody ordentlich an die Nieren geht. Denn ausgerechnet die Schauspielerin, die sie in einem authentischen Film verkörpern wird und die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht, wird tot aus einem Pool gefischt, während sich Dallas und Peabody mit dem Rest der Crew über gezeigte Filmpannen amüsierten. Eine wirklich interessante Idee, die Nora Robert unter dem Pseudonym J.D. Robb in ihrem Thriller verarbeitet hat. Und so macht es Spaß, neben der Aufklärung eines Verbrechens, hinter die Kulissen der Filmindustrie zu schauen, wo mehr Schein als Sein an der Tagesordnung ist. Hier lernt der Leser eine Handvoll exzentrischer Menschen kennen, die sich nur schwer einschätzen lassen und schon allein deshalb für Überraschungen sorgen. Der Fall selbst stellt sich als überaus knifflig heraus, täuscht aber trotz gut platzierter Wendungen nicht darüber hinweg, dass die Handlung über zu viele Längen verfügt. Und obwohl die Schreibweise der Autorin angenehm kurzweilig ist, hätten dem Roman einige Seiten weniger gut getan. Dafür aber kommt er wie gewohnt, mit einer ordentlichen Portion Romantik daher, die um passende Dialoge ergänzt beweist, dass Eve Dallas und ihr Mann Roarke noch immer ein Traumpaar sind. Auch fehlt der übliche Schlagabtausch zwischen Eve Dallas und ihrer Partnerin Peabody nicht, wodurch ein wenig Humor in die ernst zu nehmenden Ermittlungen kommt und zuguterletzt werden dem Ganzen noch einige Geheimnisse beigemengt, die ihren Anteil daran haben, dass das Geschehen trotz der genanntne Schwächen in seinem Verlauf undurchsichtig bleibt. Fazit: "Tödlicher Ruhm" ist ein Roman aus dem Genre Romantic Suspence, der nach dem für Noras Roberts gewohnten Strickmuster erdacht worden ist, sich aber trotz vorhandener Längen gut liest. Wer also wissen möchte, was es mit dem unvorhergesehenen Tod einer jungen Schauspielerin auf sich hat und gerne Lieutenant Eve Dallas bei ihren Ermittlungen verfolgt, sollte sich auch diesen Fall nicht entgehen lassen.