Leserstimme zu
Die Alpen

Eine imaginäre Alpenüberquerung

Von: MoZeilenherz
19.02.2018

Die Alpen, dabei denken die meisten Deutschen entweder an der Allgäu oder höchstens noch an Österreich oder Südtirol. Diese Gegenden findet man in diesem Buch auch wieder, aber der Autor nimmt einen auch mit auf eine Reise in die weniger „bekannten“ Gegenden des Gebirges, nach Frankreich oder Slowenien. Der Begriff Alpen bekommt dabei einen ganz neuen Umfang, denn für die meisten sind die Alpen eben doch das, was man aus Werbung und dem letzten Ski- oder Wanderurlaub kennt. Man begleitet den Autor nicht nur durch die verschiedenen Landschaftsstriche, sondern man taucht vor allem auch in die Geschichte er Alpen ein, was ich persönlich sehr spannend fand. Legenden, Sagen und Mythen, die die Einheimischen zu erzählen wissen, lassen ein sofort die Bergkulisse vor dem inneren Auge sehen. Die ganze Vielfältigkeit der Alpen wird in diesem Buch ganz wunderbar lebendig beschrieben, man merkt, wie unterschiedlich die ganzen Regionen sind, obwohl doch alles als „die Alpen“ tituliert ist und eine Vielzahl an Menschen das auch alles miteinander in eine Schublade stecken. Ich habe mich manchmal ein bisschen wie Heidi gefühlt, die über die einsamen Bergwiesen hüpft und den Sonnenschein genießt, aber auch Ausflüge in die Geschichte, die ja bis in die Antike zurückreichen fand ich unglaublich spannend zu lesen. Das Buch ist außergewöhnlich gut recherchiert und durch die einzelnen Kapitel, die jeweils eine Region der Alpen behandeln, kann man sich auch wunderbar den Teil aussuchen, auf den man gerade Lust hat. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen, einfach weil ich mir zu einem Reisebericht wie diesem noch das ein oder andere Bild gewünscht hätte.