Leserstimme zu
Das Mädchen im blauen Mantel

Ein spannender und emotonaler Roman

Von: anjas-buecher-welt
22.02.2018

Das Buch spielt in Amsterdam, zur Zeit des 2. Weltkrieges, wo es von den Nazis besetzt war. Die Protagonistin Hanneke verbringt ihren Kriegsalltag damit, sich Schwarzmarktgüter zu beschaffen, um ihren Freund Bas zu trauern, der an der Front gestorben war und versucht, dass ihre Familie während diesen schweren Zeiten überlebt. Die Schwarzmarktgüter, die sie sich beschafft, verkauft sie an Kunden weiter, doch eines Tages bittet sie eine alte Kundin, Frau Janssen, ein Mädchen zu suchen. Ein jüdisches Mädchen, das Mädchen im blauen Mantel, das aus ihrem Versteck verschwunden ist. Meine Meinung: Ich bin ganz zufällig auf das Buch gestoßen und es sah sogleich finde ich, ganz interessant aus. Ich habe mir den Klappentext durchgelesen und wollte es unbedingt lesen. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und hat mir auch sehr gut gefallen, außerdem kam ich sehr schnell in dem Buch voran. Ich fand die Handlung gut aufgebaut, man wollte gleich wissen, wie das Buch endet, da die Geschichte sehr interessant Die Charaktere fand ich allesamt sehr sympathisch, vor allem Mina mochte ich auf Anhieb, aber auch Hanneke und die anderen waren sehr interessant und wirkten nett, sodass es mir auch Spaß machte, das Buch zu lesen. Die ganze Situation, die in dem Buch beschrieben wird, gab mir auch zum Nachdenken und ich denke, dass es ein tollen Buch ist, indem über den Krieg berichtet wird. Es ist sehr spannend und das Ende war sehr überraschend, ich war teilweise geschockt, berührt und am Boden zerstört. Das Buch lässt großartig mit sich mitfiebern und man will unbedingt wissen, wie es endet! Fazit: Ein toller Jugendroman über die Kriegszeit, der mir sehr gut gefallen hat und eine unerwartete Wende beinhaltet! Das Buch erhält von mir 4,5/5 Sterne!