Leserstimme zu
Herrscherin der tausend Sonnen

Space Opera und Fantasy in Einem

Von: Buchfeeteam
24.02.2018

Ich habe ja ein bisschen befürchtet, dass mir das Buch zu "Space Opera" mäßig sein würde, denn eigentlich stehe ich nicht so auf Geschichten, in denen die Protagonisten ständig zwischen irgendwelchem Planeten in einer High Fantasy Welt herumkurven. Das ist zwar, überspitzt gesagt, tatsächlich der Fall, aber der Erzählstil von Rhoda Belleza ist so gut und einnehmend, dass mich das überhaupt nicht mehr gestört hat. Die Protagonisten sind natürlich die junge vermeintliche Waise Rhee, und ihr wohl unschuldig an den Pranger gestellte Alyosha, ein Abkömmling des Planeten Wraeta, das von Rhees Volk bekriegt und unterjocht wurde. Beide sind extrem interessante und unterschiedliche Charaktere, und beide muss man nach den ersten Seiten einfach mögen. Ihre Geschichten werden jeweils in abwechselnden Kapiten parallel zueinander erzählt. Was mich am Anfang des Buches, so die ersten 30,40 Seiten etwas gestört hat, war die schier unaufhörliche Menge an fremd klingenden Namen von Personen, Planeten und Völkern. Das kann man unmöglich sofort alles behalten. Davon sollte man sich aber nicht beirren lassen, denn nach den ersten 2,3 Kapiteln kann man die wichtigen Personen und Welten schon ganz gut behalten und zuordnen, so dass man der Geschichte gut folgen kann. Langweilig wird es in keinster Weise, die Spannung wird über die kompletten 400 Seiten aufrecht erhalten und es treten immer neue Erkenntnisse und Fragen zutage, das Ergebnis der Geschichte war für mich bis zum Schluss nicht vorhersehbar, da es immer wieder unerwartete Wendungen gab. Was mich vor allem fasziniert hat, waren die Gedächtniswürfel, und auch die Beschreibung deren Erfindung und Weiterentwicklung. Ein sehr interessantes Detail, das für mich den ganzen Roman um eine Klassen aufgewertet hat. Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir "Herrscherin der Tausend Sonnen" sehr gut gefallen hat und ich die in den Startlöchern stehende Forsetzung "Rebellin der Tausend Sterne", die im Juni 2018 erscheint, auf jeden Fall auch wieder lesen werde. Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Rezisternchen - den Abzug gibt es dafür, dass es am Anfang doch etwas dauert, bis man alles versteht und von der Geschichte gefangen genommen wird.