Leserstimme zu
Warum sie sterben musste

Macht neugierig

Von: U.Busse aus 27726 Worpswede
27.02.2018

Die Leseprobe ist außerordentlich spannend. Man lernt ein Mädchen, eine junge Frau kennen, das von zu Hause weggelaufen ist. Die Gründet sind nur angedeutet, es handelt sich wohl um Liebeskummer. Aber man erfährt auch, dass Hatty, so heißt sie, sich nie wohl in ihrer Familie und ihrer eigenen Identität gefühlt hat. Gründe werden nicht genannt. H.möcht nach NewYork flüchten, bekommt aber am Flughafen kein Ticket,sie fährt mit dem Auto abends in ein Dorf u übernachtet im Auto.Im 2. Kapitel hat die Kriminalpolizei ein ermordetes Mädchen gefunden, dass zunächst wegen heftiger Gesichtsverletzungen nicht identifiziert werden kann. Es stellt sich aber schnell heraus, dass die Ermordete die Vermisste die Tochter des Freundes des Kripobeamten ist , der nun diese Wahrheit seinem Freund mitteilen muss. Die Sprache des Buches ist sehr klar und nüchtern. Vieles wird nur angedeutet und macht es außer ordentlich spannend .man kann nur vermuten, warum H. weggelaufen ist, wArum sie ermordet wurde, was Ihr Partner in der nur angedeuteten Liebesbeziehung für eine Rolle spielt.ich würde das Buch nach Lesen der Probe gern weiterlesen, gerade weil man die Hintergründe nicht kennt, wird man durch die aufgebaute Spannung sehr neugierig.