Leserstimme zu
Wir Kinder der Neunziger

Zurück in die 90er

Von: Jasmin Schöbel
28.02.2018

Autor: Die Autoren sind Johannes Engelke, Jacob Thomas, Karin Weber und Maren Ziegler, Sie alle haben Ihre Kindheit und Jugend in den 90er Jahren verbracht und haben diese Zeit geliebt. Johannes Engelke, 1985 in Bückeburg geboren, studierte Kulturwissenschaften und Arbeitet heute als Verlagslektor in München. Jacob Thomas, 1984 Geboren, lebt mit seiner Familie seit 2012 in München, arbeitet dort als Verlagslektor. Karin Weber ist 1978 geboren und entdeckte sich selbst in den 90ern. Maren Ziegler ist 1986 geboren und tobte sich in den 19ern aus, ließ es ab 2000 jedoch mit dem blauen Lidschatten und Organgenen Strähnen sein. Meinung: Als erstes natürlich vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag und natürlich an das Bloggerportal für Ihr vertrauen und das Rezensionsexemplar! Als ich vom Buch erfahren habe, habe ich mich sehr gefreut, ich wollte es unbedingt lesen! Ich bin 1998 geboren, habe von den 90er Jahren nicht mehr viel mitbekommen, aber ich kenne alles was in diesem Buch steht, worüber ich mich auch sehr gefreut habe, es war schön an Dinge erinnert zu werden, an die ich schon lange nicht mehr gedacht habe... Ich habe mir den Aufbau des Buches genau so vorgestellt, zu jedem Gegenstand aus den Neunziger Jahren gibt es ein Bild, was ich sehr gut finde, da ich von einigen Sachen die Namen gar nicht kannte, und einen Passenden Text. Der Text ist allerdings nicht bloß ein Text um es zu erklären wie bei Wikipedia, der Text ist locker geschrieben und beinhaltet auch Erinnerungen, was man damit gemacht hat. Ich habe das Buch an einem Nachmittag gelesen, es geht wirklich sehr schnell, trotz des 208 Seiten, da immer nur eine Seite beschrieben ist und auf der anderen das dazugehörige Bild bedruckt ist. Die Texte sind sehr flüssig zu lesen! Ich musste einige Male schmunzeln, weil ich mit vielen Dingen Spaß hatte und ich bei manchen gar nicht den richtigen Sinn verstanden habe, ich es vielleicht nur gesammelt habe oder am Schulranzen gehangen habe (zB Plastikschnuller) und ich das rascheln einfach mochte, es aber gar keinen höheren Sinn dafür gab und ich es im Endeffekt richtig gemacht habe... Ich muss zugeben, dass ich so richtig gemerkt habe, wie toll meine Kindheit war, wie viel die Kinder jetzt eigentlich verpassen, weil sie nur am Handy oder Konsole hocken. (Unser Gameboy war viel besser als alles jetzt!) Fazit: Das Buch ist wirklich toll und ich kann es bloß empfehlen! Es ist toll für zwischendurch und ich denke ein tolles Geschenk für diejenigen, die noch immer sagen "Weist du noch damals?"!