Leserstimme zu
Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

Nicht ganz das, was ich erwartet habe

Von: Magnificent Meiky
01.03.2018

Jack ist der perfekte Mann für Grace. Er ist ein erfolgreicher Anwalt, der sich für misshandelte Frauen einsetzt. Er ist zuvorkommend und liebenswürdig. Und zu guter Letzt geht er sehr liebevoll mit Graces kleiner, behinderter Schwester um. Als Jack ihr schon nach kurzer Zeit einen Heiratsantrag macht, sagt Grace nur zu gerne „Ja“. Vor ihr liegt das perfekte Leben in einem wunderschönen Haus, würde sich nicht kurz nach der Hochzeit alles ändern. Jacks wahres Gesicht ist brutal, grausam und ängstigt Grace bis ins Mark. Doch Grace ist gar nicht der Grund warum Jack sich so sehr um sie bemüht hat. Jack sucht das perfekte Opfer und das ist ihre kleine Schwester Millie. Um sie zu beschützen, lässt Grace sich auf Jacks perfide Spiele ein und sucht den perfekten Weg sich und Millie zu retten. Ich bin wirklich mit hohen Erwartungen ins das Buch gestartet. Der Leser bekommt, durch sich abwechselnde Kapitel aus der Gegenwart und der Vergangenheit, das ganze Ausmaß von Jacks Gewalt über Grace mit. Ich muss sagen, dass ich der Geschichte recht schnell kritisch gegenüberstand. Ich kann mir nicht vorstellen, wie eine selbstbewusste und tapfere Frau sich so schnell von völlig abgedrehten Dingen überzeugen lassen kann. B.A. Paris hat immer wieder durchblicken lassen, dass sich Grace nicht unterkriegen lässt, doch verfällt sie viel zu schnell in eine Opferrolle. All ihre Fluchtversuche sind von Anfang an zum Scheitern verurteilt, weil sie sich dabei aber auch irgendwie sehr wenig intelligent anstellt. Gute Möglichkeiten sich helfen zu lassen, lässt sie ganz aus und suhlt sich lieber in ihrer Ohnmacht. Für mich war das leider nicht überzeugend. Leider blieb vielleicht auch gerade deswegen die Spannung auf der Strecke. Zwar war ich gespannt auf die Auflösung der Geschichte, aber das Buch an sich konnte mich leider so gar nicht fesseln. Die letzten Seiten konnten mich letztendlich doch mitreißen, aber der Weg dorthin war für mich leider nicht sehr ansprechend. Ich habe schon viele sehr begeisterte Stimmen zu dem Buch gehört, sodass es wohl eher mein persönlicher Geschmack ist, aber ich habe mir viel mehr von der Geschichte versprochen.