Leserstimme zu
My Dear Sherlock - Wie alles begann

Punktet durch interessante und lebendige Charaktere

Von: Die VOR-Leser
05.03.2018

von Heather Petty Cbj, 2015 gebunden, 320 Seiten ab 12 Jahren ISBN: 978-3-570-17152-3 14,99 Euro Auf den Spuren von Sherlock Holmes…. Als Jamie „Mori“ Moriarty in der Schule auf den undurchsichtigen Sherlock Holmes trifft, sind die beiden direkt von einander fasziniert. Denn beide haben einen genialen Verstand, mit dem sie andere Leute leicht in den Schatten stellen können. Als dann ein Mord im nahen Regentspark geschieht ist klar, dass die beiden der Polizei unter die Arme greifen müssen. Vor allem, da die Geschehnisse im Zusammenhang mit Moris verstorbener Mutter zu stehen scheinen. Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich doch sehr skeptisch. Inzwischen gibt es ja sehr viele Geschichten, die auf den Fällen des berühmten Meisterdetektivs basieren, so dass mir die Geschichte doch teilweise schon etwas „abgenutzt“ erschien. Im Nachhinein muss ich aber sagen, dass dieses Buch mich vom Gegenteil überzeugen konnte. Heather Petty hat es geschafft, das Ganze in eine vollkommen andere, aber dennoch interessante Richtung zu bringen. Besonders gut gefallen haben mir dabei die Charaktere. Sie scheinen zwar im ersten Moment an die Originalpersonen angelehnt zu sein, gehen jedoch teilweise in eine ganz andere Richtung. Moris zynische Weltansicht und ihre Probleme stehen sehr im Vordergrund und lassen den Leser sehr mit ihr fühlen. Die Beziehung zwischen ihr und Sherlock entwickelt sich über das ganze Buch weiter und lässt die Geschichte wesentlich interessanter werden. Vom Fall selbst war ich leider etwas enttäuscht, weil er dann doch recht vorhersehbar war und es nicht viele falsche Spuren oder ähnliches gab. Die Auflösung war am Ende dann aber wieder logisch und zufriedenstellend. Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, das vor allem durch interessante und lebendige Charaktere punkten kann. Wer auf den Geschmack gekommen ist, hier kommt Teil 2: My dear Sherlock – Nichts ist, wie es scheint Cbj, 2016 ISBN:9783570172513 14,99 Euro Kurz nachdem Mori und Sherlock ihren ersten gemeinsamen Fall gelöst haben, stürzen sie sich auch schon direkt ins nächste Abenteuer. Denn plötzlich erhält Mori anonyme Drohbriefe und alle sind der Meinung, sie hätte die Morde im Regentpark begangen. Sherlock und Mori müssen schnellstens herausfinden, wer hinter diesen Anschuldigungen steckt. Außerdem führt Mori weiterhin einen Kampf gegen ihren Vater, der um jeden Preis versucht ihre Brüder wieder für sich zu gewinnen. Mir persönlich hat der zweite Teil der Reihe wesentlich besser gefallen als der erste. Er wirkt im Ganzen etwas dunkler und Moris Probleme stehen noch mehr im Fokus. Im diesem Zuge werden auch düstere Züge von ihrer Persönlichkeit gezeigt, da sie bereit ist, alles aufs Spiel zu setzen, um ihre Brüder vor ihrem Vater zu bewahren. In diesem Buch konnte mich auch der Fall noch etwas mehr überzeugen. Im ersten Buch schien das Ganze teilweise etwas vordergründig. Dieses Mal aber gibt es viele Wirrungen und Wendungen, sodass man bis zum Ende miträtseln kann. Auch die Beziehungen zwischen den Charakteren werden noch einmal deutlicher. Vor allem Moris und Sherlocks Beziehung wirkt wesentlich facettenreicher und somit lebendiger. Das Ende hat mich dann doch etwas überrascht, wenn es auch etwas plötzlich kam. Ich freue mich auf jeden Fall auf Teil drei. Imke Wellesen, 17 Jahre