Leserstimme zu
Glücksklee und Koboldküsse

kurzweilig und unterhaltsam

Von: Julias Lesewelt
07.03.2018

Ein weiterer unterhaltsamer Kurzroman der Stephanie Plum Reihe, der ungefähr zwischen den Bänden 13 und 14 spielt. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer locker, kurzweilig und schnell zu lesen. Dies ist das erste Buch aus der Reihe, bei dem ich das Cover wirklich passend gefunden habe – oder habe ich mich einfach so an den Stil gewöhnt? Es ist St. Patricks Day und alle tragen Grün – außer Stephanie. Doch viel verrückter ist, dass sie bei einer Fahrt durch Trenton plötzlich Grandma Mazur mit einer riesengroßen Reisetasche sieht, die ihr ein kleiner Mann wegnehmen will. Sie kann sich erfolgreich wehren, doch am nächsten Tag ist Grandma verschwunden und Diesel taucht mal wieder bei Stephanie auf. Grandma Mazur ist zwar schnell samt dem Geld in Atlantic City gefunden, jedoch ist der Mann immer noch hinter „seinem“ Geld her, das in der Reisetasche war. Diesel ist diesem wiederum auf den Fersen und irgendwie kommt es dazu, dass es auch noch ein Pferd zu retten gibt und Lula vielleicht Karriere als Model machen könnte. Auch in diesem Zwischenband treten Morelli und Ranger kaum in Erscheinung. Dafür fliegen mit jedem dieser Kurzromane mehr die Funken zwischen Diesel und Stephanie. Mein Fazit Insgesamt ist dieses Buch sehr unterhaltsam, besonders durch den großen Part den die verrückte Grandma Mazur darin spielt. Und natürlich ist Stephanies Leben wieder einmal das pure Chaos. Also ganz typisch Janet Evanovich.