Leserstimme zu
Die Dämonenakademie - Die Prophezeiung

Ein schöner Abschluss

Von: We lived a thousand lifes
08.03.2018

Erster Satz „Ein Kaleidoskop aus violetten Tönen jagte an Fletcher vorbei, dann stürzte er ins Leere.“ Inhalt Fletcher und seine Freunde konnten den Orks gerade noch eben so entkommen. Sie sind durch ein Portal in den Äther geflüchtet, dort ist das Überleben beinahe unmöglich und kann tödlich enden, denn die Luft ist für all jene die keine Dämonen sind, giftig. Zusammen, mit der geretteten Dame Kavendisch, treten sie ihre Flucht durch den Äther an, in der Hoffnung, schnellstmöglich in jenen Abschnitt zu gelangen, der von den Bändigern Hominums verwendet wird. Doch auf ihrer Reise lauern mehrere Gefahren und die Orks sind ihnen dicht auf den Fersen. In der Welt außerhalb des Äthers sieht es nicht viel besser aus. Die Verschwörungen gegen die Zwerge werden immer mehr und die Lage spitzt sich gefährlich zu. Wird es Fletcher und seinen Freunden gelingen, aus dem Äther zu entkommen und einen Krieg innerhalb Hominums zu verhindern? Schreib-Stil Nach wie vor lässt sich der Schreibstil von Taran Matharu flüssig lesen. Wie bereits bei den Bänden zuvor, bin ich gut vorangekommen, auch wenn dieses Mal, meiner Meinung nach, die Spannung an einigen Stellen gefehlt hat. Nichts desto trotz, ich konnte sofort wieder in die Welt rund um Fletcher eintauchen und ich war abermals über die neuen „Dämonenarten“ erstaunt, die mir in der Geschichte begegnet sind. Charaktere Fletcher: Auch weiterhin sieht man eine schöne Wandlung bei Fletcher. Er wird zunehmend erwachsener und auch sein Handeln verändert sich. Man merkt wie er mehr und mehr zum Anführer wird, wie die Leute ihm vertrauen und wie Fletcher, ganz von selbst, bei jedem Einzelnen einen Platz in dessen Herzen ergattert. Cover und Titel Ich bin immer noch hin und weg von den Covern der Trilogie. Sie passen nach wie vor alle drei zusammen und zeigen jedes Mal Fletcher und Ignatus. Was ich allerdings ein bisschen schade finde ist, dass sich Fletcher auf den drei Bänden nicht verändert hat. Lediglich die Hintergrundfarbe hat gewechselt, so besteht sie beim dritten Band aus einem wunderschönen Türkis-Blau. Der Titel passt, wie die vorherigen, gut zu dem Buch. Fazit Der zweite Band hat ja wirklich fies geendet und natürlich wusste ich sofort, auf der ersten Seite des dritten Bandes, wo wir uns befanden und was mit Fletcher und seinen Freunden zuletzt geschehen ist. Ich habe mich sehr auf den dritten Band gefreut und muss sagen, dass er ein schöner Abschluss der Trilogie ist. Wieder einmal bin ich in die tolle Welt der Dämonenakademie eingetaucht und durfte auch dieses Mal den ein oder anderen neuen Dämonen kennen lernen. Fletcher und seine Freunde erleben eine ganze Menge Abenteuer und werden immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Aber trotzdem hat mir etwas gefehlt. Gerade am Schluss fand ich, dass alles sehr schnell ging und sich alles irgendwie überschlagen hat. Außerdem wurde die ein oder andere Lösung am Ende, für meinen Geschmack, doch ein bisschen zu einfach herbeigeführt. Trotzdem hat mir das Lesen Spaß bereitet und ich bin schon fast traurig, dass Fletchers, Othellos, Sylvas, Kress, … Geschichte nun zu Ende ist. Ich hätte wirklich gerne noch mehr von ihren Abenteuern gehabt! Würden wir dort gerne leben? Ich finde Hominum ja ehrlich interessant und ich stelle mir das Land auch schön vor … aber ich glaube dennoch, dass Hominum nichts für mich wäre. Quelle Zitate – Autor: Taran Matharu. Titel: Die Dämonenakademie – DieProphezeiung. Verlag: heyne fliegt. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!