Leserstimme zu
Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen

Ein Roman voller Gefühle

Von: Magische Farbwelt
17.03.2018

Ich weiß gar nicht, wie ich mit meiner Rezension anfangen soll. Denn das Buch ist so, so, so schön. Die Geschichte um Hanna und Ben hat mich von Anfang an gepackt und mitgenommen. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie oft ich weinen musste. Mein Mann machte sich schon etwas Sorgen um mich. Die Autorin Ulla Scheler hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil, der das Buch (viel zu) schnell lesen lässt. Der Leser kann sich meines Erachtens wunderbar in die Protagonisten hineinversetzen. In „Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen“ wird eine ganze Bandbreite von Gefühlen widergespiegelt: Liebe, Freundschaft, Angst, Hass, Wut, Trauer. Sicherlich noch einige andere mehr! Ist der Roman „Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen“ eine Liebesgeschichte? In gewisser Weise schon, aber es geht um viel mehr. Es geht darum, sich selbst zu lieben, zu kennen, sich etwas zuzutrauen. Und es geht auch um Vertrauen, tiefe Freundschaft. Wie oft kam mir beim Lesen ein Schauer über die Haut, weil ich mitgefühlt habe, mein Bauch verkrampfte sich sogar teilweise. Selbst beim Yoga hat mich das Buch nicht losgelassen, es hat mich echt beschäftigt. Leider habe ich es viel zu schnell gelesen, nach dem letzten Wort im Buch fühlte ich eine kleine Leere in mir, weil Hanna und Ben dann nicht mehr da waren. Danke, liebe Ulla Scheler, für dieses wunderbare Werk.