Leserstimme zu
Mediale Medizin

Völlig neue Sichtweise

Von: Birgit Matz dasgesundmagazin aus Stuttgart
21.03.2018

Bei diesem Buch ist es wichtig, erst mal alle Vorstellungen von Krankheiten, Symptomen und klassischen (oder bekannten) Therapiemethoden über Bord zu werfen. Im Mittelpunkt steht – nicht unbedingt erstaunlicherweise – unsere Ernährung: Was wir essen und wie wir es essen. Der Autor Anthony William nennt sein Buch „Mediale Medizin“ deswegen „medial“, weil er seit seinem 4. Lebensjahr Informationen aus der geistigen Welt empfängt, die nicht nur aufschlussreich sind, sondern auch schon sehr sehr vielen Menschen mit chronischen Erkrankungen zu völlig neuer Gesundheit oder Gesundung verholfen hat. Manches kommt sicherlich bekannt vor, denn über den hohen Wert von möglichst biologisch angebautem Obst und Gemüse oder auch Wildpflanzen und Kräutern wurde schon oft berichtet. Er erzählt aber noch viel tiefgehender über die Wirkweise der Ernährung und gesunder Lebensmittel. Viele Symptome haben aus seiner Sicht meist nur einen „Verursacher“: den Eppstein-Barr-Virus. Daraus resultiert seine Lösung, wie dieser Virus als Grund von Autoimmunkrankheiten, Wechseljahrssymptome, Arthritis, Typ-2-Diabetes, Hashimito (um nur einige zu nennen) durch eine 28-Tage-Rohkostkur aus dem Körper entfernt werden kann. Und das erfordert ein Umdenken und ermöglicht gleichermaßen eine neue Sicht. Das Gute daran ist: Jeder kann sofort damit anfangen, denn außer einem guten Entsafter, frischer, lebendiger Nahrung (bekannt auch unter dem Begriff „Superfoods“) und 28 Tage Zeit braucht es nichts weiter. Diese Reinigungs- und Umkehrzeit wird im Buch ausführlich erklärt, genauso wie zahlreiche Fallbeispiele. Das Buch bietet also völlig neuartige Einblicke selbst für erfahrere Rohköstler oder Ernährungsspezialisten. Und jede/r kann dies selbst am eigenen Körper ausprobieren und erfahren… und die Ernährung wird sicherlich ganz anders…