Leserstimme zu
Gespielin der Liebe

atembberaubender Folgeband

Von: Tii
22.03.2018

Freetown. Freetown. Westafrika. Etliche Männer, Frauen und sogar Kinder verschwinden spurlos. Wie vom Erdboden verschluckt. Aber irgendwie scheint es niemanden zu interessieren. "Sie sind freiwillig gegangen, um ihr Glück im Urwald zu suchen", so die lapidaren Antworten der vermeintlich verantwortlichen Behörden. Doch davon will Aileen Hopkins nichts hören. Ihr jüngerer Bruder Will gehört zu den den verschwundenen und sie will und kann nicht glauben, was die Behörden verbreiten. Irgendwas ist da gewaltig faul an der Sache. Resolut und Selbstbewusst stellt sie ihre ganz eigenen Nachforschungen und Ermittlungen an, nichts ahnend, dass sie hierbei geradewegs in ein Hornissennest geraten wird, als sie auch schon auf Robert Frobisher trifft. Ähnlich wie Aileen ist er auf der Suche nach Antworten. Mit dem Unterschied, dass er klare Ziele hat und Miss Hopkins ihm hierbei eher lästig fällt. Innerhalb von Sekunden geraten hier zwei starke Charaktere aneinander. Die Klingen werden gekreuzt und die Funken fliegen in mehr als nur einer Angelegenheit. Wird sich dieses ungleiche Paar zusammenraufen? Einen gemeinsamen Nenner finden? Oder verfrachtet Robert Aileen auf den nächstbesten Segler? Und welche Erkenntnisse wird er in Sachen der verschwundenen Menschen erlangen? Ja, ich kenne diverse Romane aus der Feder von Frau Laurens. Und ja, ich habe eine ganz persönliche Schwäche für ihren Mix aus Liebesgeschichte, alten Charme und Spannung. Aber alle Achtung, in diesem Band hat sie selbst mich überrascht wie intensiv der Spannungsbogen ist. Angefangen von Entführungen, wilden Schlachten, Exkursionen in den Urwald und und und. Einfach grandios! Und Aileen Hopkins ist herrlich. Eine Frau, die sich eindeutig nicht die Butter vom Brot nehmen lässt und nicht auf den Kopf geschweigedenn auf den Mund gefallen ist. Aber auch Robert weiß zu überraschen. Während er anfangs der ruhige, gediegene, vernüftige und diplomatische Frobisher-Bruder zu sein scheint, zeigt sich schnell, dass auch in ihm ein Abenteurer, Freibeuter und durchaus erfahrener Kämpfer und Stratege steckt. Da die "Gespielin der Liebe" der zweite Band der Frobisher-Reihe mit einer gemeinsamen Mission in Westafrika ist, erfahren wir hier auch wesentlich mehr über die Hintergründe, Hintermänner und bekommen auch diverse Namen an die Hand. Ich bin nahezu durch die Seiten geflogen und konnte das Buch nur schwerlich aus der Hand legen. Ein wahrlich gelungener Folgeband, der auch gleich die Einleitung zum dritten Band liefert. 5 von 5 Sterne.