Leserstimme zu
Gwendys Wunschkasten

Stephen King, wo bist du?

Von: Jenny
29.03.2018

Da es sich bei Gwendys Wunschkasten lediglich um eine Kurzgeschichte handelt & in kurze, knackige Kapitel unterteilt ist, lässt sich das Buch in einem Rutsch weglesen. Die Grundidee klingt wirklich spannend, jedoch hat mich das Buch eher enttäuscht zurück gelassen. Stephen Kings Schreibstil habe ich hier leider nicht entdecken können, was mit Sicherheit daran liegt, das Richard Chizmar mit im Boot sitzt. Die Geschichte wird flüssig erzählt, keine Frage, allerdings hat mir der Tiefgang ganz klar gefehlt. Es ist logisch das eine Novelle nicht die gleiche Tiefgründigkeit wie ein 500 Seiten Buch haben kann, aber die Charaktere sind für mich nicht greifbar, es kommt keine Spannung auf & der Wunschkasten kommt viel zu kurz. Ich hätte mir mehr unheimliche, bedrückende Momente gewünscht - diese beängstigende Atmosphäre die King sonst so genial erzeugen kann. Meiner Meinung nach hätte man da noch einiges rausholen können, denn am Ende bleiben mir schlichtweg zu viele Fragen offen. Das Potenzial ist vorhanden, ein wenig mehr Spielraum hätte der Geschichte rund um den mysteriösen Kasten sehr gut getan. Alles in allem ist Gwendys Wunschkasten eine kurzweilige Geschichte für zwischendurch, die mir allerdings nichts geben konnte. Für Stephen King Fans führt an diesem kleinen Werk wohl kein Weg vorbei, für Einsteiger der King Literatur würde ich es jedoch nicht unbedingt empfehlen.