Leserstimme zu
Böse Schatten

ich mag den markanten Stachelmann, aber dieser Teil konnte mich nicht voll überzeugen.

Von: Melanie Berg
30.03.2018

3 von 5 🌟 ich mag den markanten Stachelmann, aber dieser Teil konnte mich nicht voll überzeugen. Endlich wieder die Möglichkeit ein Buch vom Kult- Ermittler Josef - Maria Stachelmann. Leider hat es mich nicht so ganz überzeugt wie bisherige Teile aus der Serie. Ich habe mich schon diebisch gefreut Herrn Professor und Ex Privat-Schnüffler Stachelmann zu begleiten. Er ist so schön verschroben, unfähig in Sachen Beziehungen, er zweifelt an sich selbst, und das obwohl er als Professor und mittlerweile auch Leiter der Universität echt seine Berufung gefunden zu haben scheint. Trotzdem springt er gerne ein, als die Oberkommissarin Rebekka Kranz ihn um Hilfe bei einem Mordfall bittet. Und da kam auch schon mein erstes Fragezeichen (?) Warum ihn, gibt es in ganz Hamburg keine fähigen Polizisten. Aber unser Professor muss nicht lange gebeten werden sondern ist gerne dabei, er mag die Aufmerksamkeit das ER gefragt wurde, das pusht sein Selbstbewusstsein. Der Mord, dessen Ursprung in der Vergangenheit liegt und zwar ein Viertel Jahrhundert, und gerade zu Anfang sehr spannend aus zwei Handlungssträngen erzählt, aber ich fand es so gar nicht fesselnd. Es reiht sich nahtlos an seine Vorgänger, ich hätte nur etwas mehr Stachelmann erwartet. Es ist ein guter Krimi ohne Tiefen, aber leider auch ohne nennenswerte Höhen. Das Cover ziert die Speicherstadt von Hamburg ist sehr gelungen und passen zur Geschichte. Es hat mich nicht vom Hocker gehauen, war aber ein Solider Krimi. Für Menschen die einen guten Krimi ohne viel Blut lesen möchten sind hier genau richtig. Dafür eine gute Leseempfehlung.