Leserstimme zu
Ihr totes Herz

Rebecca M. Williams - Ihr totes Herz

Von: Christina Wagener
23.04.2018

Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr euer Gedächtnis verlieren würdet? _________________ *** REZENSION von ©Flotte Buchlotte*** _________________ Angaben zum Buch: Rebeca M. Williams Ihr totes Herz Blanvalet Verlag 384 Seiten 19.03.2018 erschienen 978-3-7341-0479-4 9,99 € TB _________________ Angaben zum Cover: Das Buchcover ist eher schlicht gehalten mit der einzelnen blühenden Blume im Vordergrund. Trotzdem lockt der Titel. _________________ Angaben zum Autor: Rebeca M. Williams ist das Pseudonym einer erfolgreichen Romanautorin, die neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit viele Jahre lang als Juristin gearbeitet hat. Mit ihren Thrillern Schwarze Magnolien und Ihr totes Herz erschließt sie eine neue Erzählwelt voller gefährlicher Machenschaften und menschlicher Abgründe. Rebeca M. Williams lebt in der Nähe von Frankfurt. _________________ Klappentext: Stell dir vor, du wachst neben einem Toten auf und kannst dich an nichts erinnern … Bist du die Mörderin? Es war einer dieser Albträume, aus denen man panisch aufwacht, um erleichtert festzustellen, dass man sicher im eigenen Bett liegt. Doch etwas stimmt nicht. Ihr Körper ist blutverschmiert. Jessie weiß weder, wo sie ist, noch was passiert ist. Für sie ein furchtbares Déjà-Vu: Vor 20 Jahren wurden sie und ihre Schwester Fran von vier Männern überfallen. Nach einem heftigen Schlag auf den Kopf verlor Jessie das Bewusstsein und ihr Gedächtnis. Nun scheint die Vergangenheit sich zu wiederholen - doch diesmal liegt ein paar Meter weiter die Leiche eines fremden Mannes... _________________ Meine Meinung: In ihrem Roman „Ihr totes Herz“ geht es um Traumata und Gedächtnisverlust. Jessi, unsere Hauptprotagonisin erlebt ein wiederkehrendes Erlebnis was sie jetzt, nach über zwanzig Jahren wieder einholt. Sie machte auf mich einen sehr ängstlichen und verstörenden Eindruck. Was aber - wenn man die Ereignisse betrachtet - auch irgendwo nachvollziehbar ist. Ihre Schwester Fran trifft es noch ein bisschen härter als Jessi, denn sie kann sich an die Vorfälle von damals bildlich erinnern. Sie scheint sehr scheu und ebenso verstört wie ihre Schwester zu sein. Auch mit dabei war Jessis beste Freundin Helen, die sich damals wie heute immer noch die Schuld an den Ereignissen von damals gibt. Warum? Dies erfahrt ihr, wenn ihr dieses Buch zur Hand nehmt. Dann gibt es da noch Bert, Jessis ehemaligen Freund. Es war ein ständiges Hin- und Her bei den beiden. Seine Hilfsbereitschaft ihr als ihr Anwalt zu helfen fande ich, zeugte von großer Courage. Sicher befand er sich in einer verzwickten Situation. Das ganze läuft natürlich nicht ohne Ermittlungen gegen Jessi ab. Jacobsen scheint mit aller Macht zu versuchen, etwas ans Licht zu bringen. Seine Person empfand ich als arrogant und großkotzig. Eher ein überheblicher Charakter. Jessi versucht natürlich ihrem Erinnerungsvermögen auf die Spur zu kommen und stößt dabei auf etwas, was sie nicht ganz glauben lässt... Dieses Buch konnte mich regelrecht durch seine turbolente Schreibweise einnehmen. Bis zum Schluss war wiklich nichts zu erahnen! Auch die Vielzahl der Charaktere war, wie ich fand, sehr gut gelungen. Natürlich gibt es immer den ein oder anderen dabei, der aus der Reihe fällt. Aber: ohne diese wäre es ja langweilig ;). _________________ Fazit: Ein tolles Buch der Autorin was mich doch sehr in seinen Bann ziehen konnte und mit einem unerwarteten Ende. Denn wie heißt es so schön: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende! Zudem die verdienten: (für 5 hat es leider doch nicht gant gereicht) --> 4 von 5 Sterne ←