Leserstimme zu
Das Geheimnis der Goldmine

Agatha Christie verzaubert wie immer

Von: Nora Eliana - Papertea & Bookflowers
02.05.2018

Mir ist noch kein Krimi von Agatha Christie untergekommen der mir nicht gefallen hat. Es gab ein paar die nur 3 Sterne bekamen, aber das ist auch das niedrigste. Ich liebe einfach den trockenen Humor, der brilliant von Milena Moser übersetzt wurde, die sehr ehrliche und unbarmherzige Art die Familienbeziehung und die Menschen selbst zu beschreiben, mit all ihren Eigenheiten und Fehlern, und wie die Fälle sich letztlich auflösen. Ihre Krimis haben immer so eine Art ruhige Spannung die mich einfach jedes Mal wieder in ihren Bann zu ziehen vermag. So auch hier wieder. Das Hörbuch beginnt mit dem Tod von Rex Fortescue, den wir durch die Aussagen anderer schnell als nicht sonderlichen netten Menschen und skrupellosen Geschäftsmann kennenlernen. Der erste Verdacht fällt natürlich schnell auf seine gut 30 Jahre jüngere zweite Ehefrau Adele, die neben dem Erbe noch ein weiteres Motiv hat. Aber auch sonst mangelt es nicht an Motiven, fast jeder hätte einen Grund Rex den Tod zu wünschen, von seinem pedantischen Sohn Percival bis hin zu der Schwester seiner verstorbenen ersten Frau, Miss Ramsbottom, wie Inspector Neele rasch feststellen muss. Als dann noch zwei weitere Morde geschehen und die alten Theorien über den Haufen werfen, taucht auch Miss Jane Marple endlich auf. Es ist zwar ein Miss Marple Krimi, aber zumindest in dieser gekürzten Fassung ist sie gar nicht allzu häufig dabei, sie taucht erst ab CD 2 auf. Aber natürlich ist sie in den entscheidenen Momentan zur Stelle und liefert die wichtigen Hinweise. Es wäre sicherlich mal interessant das Buch zu lesen und zu vergleichen ob sie dort präsenter ist, aber das wird noch warten müssen. Ich habe die Agatha Christie Krimis seit ich ein Kind bin immer nur als Hörbücher gehört, mit meiner Schwester und meiner Mutter, und geliebt. Daher haben sie so etwas nostalgisches für mich. Lancelot Fortescue, das schwarze Schaf der Familie, charmant und dunkel, seine reizende Frau Patricia und Mary Dove waren meine Lieblingscharaktere, obwohl ich Inspector Neele auch sehr mochte. Er war intelligent und nicht zu stolz Hilfe zu akzeptieren oder die Wahrheit zu sehen. Die Auflösung konnte ich dieses Mal nicht erraten, war aber durchaus zufrieden damit. Wie eigentlich immer bei Agatha Christie. Regina Lemnitz bringt die Geschichte und ihre Figuren perfekt herüber. Durch leichte Variationen in Aussprache und Betonung ist eigentlich immer klar erkennbar wer gerade spricht, du das ist gerade in einem Hörbuch mit vielen Charakteren enorm hilfreich. Es war entspannt ihr zuzuhören und ich werde das Hörbuch sicherlich noch einige Male anhören. Die einzige Kritik die ich habe ist, dass einige Dinge die im Klappentext stehen erst relativ spät wirklich passieren, aber ich verstehe durchaus warum es so gehandhabt wurde, da die Ereignisse ja Grund für Miss Marples Verwicklung sind. Ich denke ich mag den Original Titel etwas mehr, aber im Grunde spielen beide auf dieselbe Sache an. Einen Kinderreim und die Verbindung dessen zum Mord. Aber mehr möchte ich nicht verraten. Alles in allem ist das Hörbuch nur zu empfehlen. Vielen lieben Dank an den Hörverlag für das Rezensionsexemplar!