Leserstimme zu
Das Versprechen der Jahre

Toller Auftakt einer gigantischen Saga

Von: zauberblume
26.05.2018

Mit dem Auftakt der Lytton-Saga "Das Versprechen der Jahre" hat die Autorin Penny Vincenzi sofort mein Herz erobert. Da dies mein Lieblingsgenre ist, war ich schon furchtbar neugierig auf dieses Buch. Und meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Aber nun zur Geschichte: Wir reisen nach London ins Jahr 1904. Hier lernt Lady Celia den Verleger Oliver Lytton kennen und lieben. Ihre Eltern sind mit der Verbindung nicht gerade glücklich, doch Celia weiß geschickt ihren Willen durchzusetzten. Lady Celia Lytton betört die englische Gesellschaft mit ihrer Intelligenz und Schönheit und genießt ein privilegiertes Leben. Doch dann bricht der 1. Weltkrieg aus und Oliver muss an die Front. Dramatische Ereignisse kündigen sich an und auch die Lyttons können die Augen vor der Realität nicht mehr verschließen. Und Celia muss Entscheidungen treffen. Und mancher Preis, den sie zahlen muss, ist hoch .... Wow! War dass eine spannende und interessante Geschichte. Obwohl es ja ein dicker Schmöker ist, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn die Seiten sind nur so dahingeflogen. Der Schreibstil der Autorin hat mich total begeistert und mitgerissen. Besonders sind auch alle Charaktere so wunderbar beschrieben. Man bekommt einen Einblick in das Leben des Adels, aber auf der anderen Seite auch in das Leben der einfachen Bevölkerung, die wahrlich oft ums Überleben kämpfen muss. Und in der die Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch ein schweres Los zu tragen hatten. Ein Beispiel dafür ist in unserer Geschichte Sylivia, zu der Celia ja im Laufe der Zeit ein besonderes Verhältnis entwickelt. Silvia hat eine harte Bürde zu tragen. Lebt mit vielen Kinder auf engsten Raum, hat kein Geld, wenig zu essen. Und dann ist auf der anderen Seite die strahlende, dominante Celia, die immer ihren Willlen durchsetzt. Sie macht aus dem Verlagshaus ihres Mannes ein Imperium. Sie merkt jedoch auch nicht, wie sie manchmal Leuten auf den Schlips tritt. Celia hat einfach alles unter Kontrolle. Doch als ihr Mann in den Krieg muss, schlägt sie sich tapfer. Und dafür bewundere ich sie. Sie führt mit ihrer Schwägerin LM den Verlag durch eine schwere Zeit. Schwer war auch die Zeit als Oliver aus dem Krieg nach Hause kam. Denn der Krieg hat alle Menschen verändert und plötzlich hat Celia nicht nur mit Schwierigkeiten im Verlag, sondern auch in ihrer Ehe zu kämpfen. Außerdem treten Ereignisse ein, die schwerwiegende Entscheidungen erfordern. .... Ein wirklich tolle Buch - für mich ein Lesehighlight, das mich wirklich gefesselt hat. Erwähnenswert ist auch noch die wunderbare Aufmachung des Covers. Bei einem bestimmten Lichteinfall beginnt der Titel nämlich toll glänzen. Und Celia wirkt auf dem Cover einfach stark. Selbstverständlich vergebe ich für diese atemberaubende Lektüre 5 Sterne und kann es kaum erwarten Teil 2 zu lesen. Bedanke mich beim Goldmann Verlag und beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.