Leserstimme zu
Der Thron der Finsternis

Teil 4 der Dämonen-Saga

Von: Philip @ Book Walk
29.05.2018

Der Fortsetzung der Dämonen Saga von Peter V. Brett habe ich mit einem skeptischen Blick entgegengefiebert. Einerseits ist die Reihe für mich eine der besten Fantasyromane, die ich bisher gelesen habe, andererseits war ich von der dritten Geschichte Die Flammen der Dämmerung größtenteils total enttäuscht, da die eigentlich spannende Handlung kaum vorangetrieben worden ist und man zahlreiche Wiederholungen erdulden musste. Daher waren meine Erwartungen leider auch etwas geringer als es die Reihe vielleicht verdient hätte. Daher war meine Vorfreude auf Der Thron der Finsternis auch eher verhalten. Nach einem großen Cliffhanger am Ende des dritten Romans, bei welchem die beiden zentralen Protagonisten der Handlung, Arlen Strohballen, besser bekannt als Der Tätowierte Mann und Jardir, Anführer des krasianischen Volks und selbst ernannter Erlöser, nach einen erbitterten Kampf in die Tiefe gestürtzt sind, bricht bei den Anhängern der beiden Völker Chaos und Verwirrung aus. Wie soll es jetzt ohne die jeweils wichtigen Anführer im Kampf gegen die Dämonen aus dem Horc weitergehen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der vierte Band der Geschichte aus der Feder von Peter V. Brett. Gleich zu Beginn fällt auf, dass die Herangehensweise des Autors eine andere ist als in den vorangegangenen drei Romanen. Es gibt wenige bis keine Rückblicke und der Fokus der Geschichte wird zunehmend auf neue, bisher kaum bis nicht bekannte Charaktere gelegt, wodurch man die Handlungsstränge aus einer erfrischenden neuen perspektive erleben kann. So kann man auch die Belange des “einfachen Mannes” besser erkennen. Darüber hinaus lernt man die sogenannten Siegelkinder kennen und es gibt endlich auch einen Fokus auf die bis dato recht unbekannte Stadt auf dem See, nämlich Lakton. Allerdings kommen auch bisher bekannte Charaktere wie Leesha und Renna nicht zu kurz, da man beide in ihren wichtigen Rollen als Anführerinnen erlebt und ihre Entscheidungen hautnah mitverfolgen kann. Die neuen Perspektiven tun der Geschichte definitiv gut. Man lernt nicht nur andere Teile der geschilderten Welt kennen, sondern kann dadurch auch den wieder aufflammenden Konflikt der Völker des Nordens gegen die Krasianer aus dem Süden miterleben, angefacht durch das Verschwinden von Arlen und Jardir. Zudem sind die neuen Orte sehr interessant und der Konflikt der Menschheit gegen die Dämonen wird zunehmen wieder in den Fokus gerückt. Speziell ein bereits in Band 3 eingeführter Dämon rückt dabei ins Zentrum des Geschehens und die andere Sichtweise, nämlich aus der Perspektive der Horclinge, fand ich sehr unterhaltsam und bereichernd! Das Erzähltempo nimmt speziell zum Ende der Romans kräftig an Fahrt auf, die Handlung wird wieder abwechslungsreicher und dadurch auch deutlich unterhaltsamer, als es noch in Teil 3 der Fall gewesen ist. Allerdings sind in meinen Augen die über 1.000 Seiten Umfang, die dieses Buch wieder vorzuweisen hat, doch etwas zu viel, da es stellenweise doch erhebliche längen gibt, über die man erst einmal hinwegkommen muss. Außerdem sind speziell beid er Thematik rund um die Krasianer für meinen Geschmack zu viele fremdartige Begriffe eingearbeitet, die den Lesefluss etwas stören und man teilweise dadurch kleinere Verständnisprobleme bekommen kann. Aber alles in allem ist der Erzähl- und Sprachstil wie gewohnt auf einem sehr hohen, fantastischen Niveau, welches die Lektüre zu einem echten Vergnügen gemacht hat. Dies kann zwar nicht über die stellenweise verhäuft auftretenden Längen hinwegtäuschen, aber diese Geschichte macht wie ich finde einiges deutlich besser als Teil 3. Ich freue mich schon sehr auf das sich andeutende Finale und ich bin echt gespannt, wohin die Reise uns führen wird. Fazit zu Der Thron der Finsternis von Peter V. Brett Ein deutlich abwechslungsreicheres, vielschichtigeres Abenteuer mit spannenden neuen Charakteren und einem Plot, der kräftig an Fahrt gewinnt und sich einem großen Finale entgegenneigt. Peter V. Brett scheint zur alten Stärke zurückzufinden und präsentiert einen umfangreichen, aber starken neuen Band der Dämonen Saga.