Leserstimme zu
Der Papagei, der alles wusste und nichts konnte

Prem Rawat

Von: Literaturwerkstatt-kreativ / Blog
03.06.2018

Literaturwerkstatt- kreativ / Blog “ stellt vor: „Der Papagei, der alles wusste und nichts konnte“ von Prem Rawat Um friedvoll leben zu können, müssen wir mit uns selbst im Frieden sein. Prem Rawat Prem Rawat nimmt uns mit auf eine Reise in unser inneres Selbst. Themen des Buches: Prem Rawat Zur Einstimmung: Der undichte Krug Du: Die Kokosnuss Freiheit: Zwei Ameisen + Die klugen Papageien Frieden: Das Schildkröten- Picknick Leben: Lebe diesen Moment + Des Königs Süßspeisen Dankbarkeit: Der alte Mann und die Milch Die Saat: Der Bogenschütze und der Ölhändler + Wenn die Wüste blüht + So stark wie Wasser Zwölf Weisheiten die glücklich machen Fazit Prem Rawat hat eine schöne und sehr inspirierende Auswahl von herrlichen Lebensweisheiten, Zitaten, kurzen Fabel und Geschichten zusammengestellt. Bei der Zusammenstellung hat er ein gutes Händchen bewiesen. Die Texte regen zum Nachdenken, zur Reflexion, aber auch zur Motivation an. Jeder Impuls in diesem Buch gibt eine kleine und einfache Weisheit wieder und lenkt unsere Aufmerksamkeit auf die wesentlichen Dinge des Lebens. Trotzdem – und dies ist mir besonders wichtig – hatte ich nicht das Gefühl, dass der Autor mit erhobenen Zeigefinger vor mir steht und mich belehren will. Sehr ansprechend – fast schon philosophisch – der Titel des Buches. Auch das Cover ist sehr passend gewählt. Die Zeichnungen der Künstlerin Aya Shiroi gefallen mir eigentlich auch ganz gut, sprachen mich jedoch in diesem Zusammenhang nicht so sehr an. Gerade wenn man den Kontext zur Aussage des Büchleins betrachtet, fehlte mir da ein gewisser Tiefgang in ihren Zeichnungen. Das Buch bleibt aber durchaus eine schöne und wertvolle (im übertragenen Sinne) Geschenkidee, die zu verschiedenen Anlässen geeignet wäre. Besten Dank an das Gütersloher Verlagshaus für das Rezensionsexemplar.