Leserstimme zu
Der Fünfzigjährige, der den Hintern nicht hochbekam, bis ihm ein Tiger auf die Sprünge half

Freundschaft

Von: Manuela G.
08.06.2018

Über den Autor: Mikael Bergstrand arbeitete als Journalist im Malmö, bevor es ihn 2007 nach Indien verschlug. Vier Jahre lang lebte er mit seiner Familie in Neu-Dehli, wo er als Korrespondent und Autor arbeitete. Nach seiner Rückkehr veröffentlichte er den ersten Roman über den liebenswürdigen, phlegmatischen Mittfünfziger Göran Borg. Das Buch wurde in Schweden zu einem großen Erfolg, stand lange auf Platz 1 der Bestsellerliste und wurde in 10 Sprachen übersetzt. (Quelle: Verlag) Zum Inhalt: Klappentext Abwarten und Eiscreme essen. So oder so ähnlich könnte man Göran Borgs Lebensmotto zusammenfassen. Der Mittfünfziger aus Malmö ist nach seinem Jahr in Indien wieder im schwedischen Alltag angekommen - und mitten in einer Identitätskrise. Einziger Lichtblick: die bevorstehende Hochzeit seines besten Freundes aus Delhi, Yogi. Doch die wird immer wieder verschoben - aufgrund "horoskopieller" Umstände. Trotzdem reist Göran spontan nach Delhi und findet schnell heraus: Die Hochzeit mit der schönen Lakshmi wurde aus ganz anderen Gründen verschoben... Meine Meinung: Göran tut sich wieder mitten Alltag schwer. Er freut sich schon auf die Hochzeit seines besten Freundes in Indien. Gebeutelt von einer Identitätskrise reist er wieder nach Indien. Sehr überstürzt, da er vor hier vor einem kleinen Problem steht, dem er sich nicht stellen will. Auch sein Freund Yogi hat so das ein oder andere Problem. Göran will ihm helfen. Die Charaktere sind großartig. Jeder ist auf seine eigene Art total verschroben, aber wenn sie dann aufeinander treffen, geht es richtig los. Mit viel Charm und Witz, aber auch sehr viel Ernsthaftigkeit lässt der Autor seine Charaktere auf den Leser los. Mein heimlicher Liebling ist Yogis Mutter. Sie führt ein strenges Regiment und der Überraschungsgast hat es nicht leicht, ihr zu gefallen. Aber Yogi kennt seine Mutter und weiß, wie er sie für Göran einnehmen kann. Seine Geduld und innere Ruhe haben mir besonders gefallen. Ihn kann so leicht nichts aus der Fassung bringen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und lässt den Leser nur so durch die Seiten fliegen. Cover: Der Titel und das Cover sind so außergewöhnlich, dass man sofort total neugierig auf das Buch wird. Fazit: Eine sehr kurzweilige Geschichte über eine Freundschaft und außergewöhnlichen Menschen.