Leserstimme zu
Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Von: Merendina
13.06.2018

Wer auf dem Land oder in einer ländlichen Kleinstadt aufgewachsen ist, der muss bei der Lektüre dieses genialen Buches ständig schmunzeln und fast immer zustimmen. Genauso ging es mir… Das Taschenbuch in handlichem Format gefällt mir schon vom Cover her sehr gut. Man sieht darauf eine Haltestelle mitten auf dem Land. Im Hintergrund sind Felder zu sehen, Vögel fliegen vorbei, in der Ferne sieht man einen Einödhof und rechts im Bild erkennt man das Hinterteil einer Kuh, die an der Haltestelle vorbeitrottet. Typisch Land und perfekt zum Thema passend! Ich habe das Buch ganz einfach von vorn nach hinten gelesen. Man kann es aber einfach querbeet durchschmökern. Auf jeder Seite findet man einen Spruch bzw. eine Aussage zum Landleben auf einem dazu passenden Foto. Ich musste diesen Sätzen meist recht geben und kann auch bestätigen, dass die Kindheit auf dem Land wirklich so war. Wer auf dem Land aufgewachsen ist, kennt Jungs, die als Mutprobe auf einen Elektrozaun gepinkelt haben, weiß, dass man zwei Stunden warten musste, wenn man den Bus in die Stadt verpasst hat. Ich werde heute noch samstags um 6 von kreischenden Kreissägen und krähenden Hähnen geweckt. Ich weiß, wie es ist, mit dem Schlitten von einem Traktor gezogen zu werden, wenn man in der Kindheit im Baumhaus gespielt hat, wenn man als Jugendlicher die Sommernächte am See verbrachte, wenn man bei Oma die Erbsen roh und frisch im Garten verzehrt hat, wenn am Samstag Morgen alle brav die Straße kehren usw. Ich finde dieses Buch einfach genial und kann es bestens weiterempfehlen. Auch für Städter ist es durchaus lesenswert, denn vielleicht kann man Landbewohner dann besser verstehen…;-) Ich gebe diesem wunderschönen, witzigen Buch volle Punktzahl: fünf Sternchen!