Leserstimme zu
Der Wille zum Bösen

Ein Thriller, der in Abgründe schauen lässt

Von: hope23506
14.06.2018

INHALT: Dustin ist Psychologe und hat einen schweren Schicksalsschlag in seiner Familie erleben müssen. Im Jahre 1983 wurden seine Eltern, sein Onkel und seine Tante brutal ermordet. Dafür wurde sein Adoptivbruder verrurteilt. Aber bis heute weiss keiner so richtig, was eigentlich passiert ist. Jetzt nach fast 30 Jahren lernt er durch seine Arbeit den Expolizisten Aqil kennrn. Dieser ist schon seit Jahren einem Seriekiller auf der Spur. Sehr schnell geraten beide in einen Sog aus Wahrheit, Lüge Undurchsichtigkeit. MEINE MEINUNG: Von Beginn an wird man als Leser in die Geschichte hineingeworfen. Man bekommt gleich schonungslos die Grausamkeiten und Abgründe zu lesen. Und das hat mich auch gleich gefesselt. Eigentlich ist dieser Thriller recht ruhig, aber man merkt mit jeder Seite, daß er sehr psychologisch aufgebaut ist und man nicht aufhören kann, zu lesen. Bei den Kapitel springen wir immer wieder zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart, womit ich gut zurechtkam. Warum allerdings einige Textpassagen dann in Tabellenform geschrieben wurde, konnte ich nicht entschlüsseln. Aber das tat dem Handlungsgeschehen keinen Abbruch. Ich konnte die Geschehnisse weiter gut verfolgen. Das Buch lässt sich auch durch die kurz gehaltenen Kapitel sehr schnell lesen und die Spannung wird aufrechterhalten. Im gesamten Buch gibt es einen roten Faden, den man verfolgt und am Ende ergibt es einen Sinn. Während der vielen Seiten erleben wir nicht vielen Überraschungen oder Wendungen. Dies holt der Autor aber dann am Ende nach und man bekommt als Leser ein Ende, mit dem man nicht rechnet. FAZIT: Ein Thriller, den ich so noch nicht gelesen habe, der mich aber doch überzeugen konnte. Er schockiert, zeigt Abgründe und endet mit einer Überraschung. Weil mich das Buch auf seine Weise fesseln konnte und ich es interessant fand, gebe ich 4/5 Sterne. 🌟🌟🌟🌟