Leserstimme zu
Das babylonische Wörterbuch

großartige Sammlung erzählerischer Meisterwerke aus Brasilien

Von: buecherecke
20.06.2018

Inhalt: Was wäre geschehen, hätte nicht Jesus die Bergpredigt gehalten, sondern der Teufel? Was, wenn Männer und Frauen ihre Seelen und Rollen tauschten? Joaquim Maria Machado de Assis, berühmtester Klassiker Brasiliens und Vorbote des Magischen Realismus, stellt in seinen Erzählungen ironisch alle Konventionen auf den Kopf. Lustvoll spielt er mit den Erwartungen seiner Leser und lotet Grenzen aus: von Gut und Böse, Vernunft und Wahnsinn, bürgerlichem Schein und Sein. Dieser Auswahlband versammelt Machado de Assis' beste Geschichten – allesamt Neu- und deutsche Erstübersetzungen – zu einem Panorama kompromissloser Originalität. Mein Lieblingszitat: Meine Meinung: Dieses Büchlein hat mich total angesprochen, weil ich ganz einfach mal ein Buch eines brasilianischen Autors lesen wollte, um einen kleinen Einblick in die Welt der Literatur des südamerikanischen Landes zu bekommen. Als ich den Band in Händen hielt war ich erst einmal ganz entzückt, dass es sich um so ein kleines Büchlein handelt und auch die Aufmachung dieser Ausgabe aus dem Manesse Verlag ist wunderschön, wie ihr auf den Bildern sehen könnt (Cover, Lesebändchen, Fadenheftung...). „Das babylonische Wörterbuch“ beinhaltet dreizehn Erzählungen des im Jahre 1908 verstorbenen brasilianischen Autors. Diese Erzählungen unterscheiden sich von ihrer Erzählform total, es gibt bibelartige Texte, Kurzgeschichten, Arten von Märchen, Legenden oder Mythen und sogar einen Vortrag. Mal wird aus der Perspektive eines personalen Erzählers, mal aus der Ich-Perspektive berichtet, genauso wechselt der Schreibstil von ernsthaften zu humorvollen oder ironischen Worten. Sehr angetan war ich davon, dass Machado de Assis an das Ende seiner Erzählungen oft eine kleine Moral oder Lehre stellt, die die Geschichte abrundet. Oft saß ich nach Beenden einer Geschichte dort und habe erst einmal über diese nachgedacht. Zudem muss ich sagen, dass allen voran seine Kurzgeschichten ein hohes Spannungsniveau haben, sie haben mich wirklich gefesselt. An dieser Stelle kann ich natürlich erwähnen, dass ich nicht von allen dreizehn Erzählungen gleich angetan war, doch es gab keine einzige, die ich nicht als originell empfunden habe. Machado de Assis nimmt Perspektiven ein und beleuchtet kleine Dinge, auf die zu kommen eine wirkliche Rarität ist, so schreibt er in einem Vortrag über die Sprache und das politische System einer Spinnenbevölkerung und lässt in einer anderen Erzählung eine Maus zu Wort kommen. Besonders oft macht er sich über die Dummheit der Menschen lustig, indem er diese beispielsweise mit ihren eigenen Waffen schlägt. Sehr geholfen haben mir beim Lesen die vielen Anmerkungen der Übersetzerinnen, die Begriffe aus dem damaligen Brasilien erklären. Ein informatives Nachwort gibt schönerweise einen kleinen Einblick in das Leben und die Werke des Autors, sodass auch die damalige Gesellschaft ein bisschen beleuchtet wird. Nach der Lektüre dieses Sammelbandes werde ich mich sicher bald einmal einem der Romane Machado de Assisˋ widmen! Mein Fazit: Eine großartige Sammlung erzählerischer Meisterwerke aus Brasilien, die nach über hundert Jahren noch immer ein eindrucksvolles Bild der Gesellschaft heraufbeschwören und den Leser mal fantastisch, mal geheimnisvoll, aus der Wirklichkeit reißen. Das babylonische Wörterbuch bekommt von mir volle 5/5 Sterne!