Leserstimme zu
Was bleibt, sind wir

wunderbar Gefühlvoll

Von: EvaKeks
21.06.2018

Das Hörbuch hat mich total überrascht und ich kann nicht einschätzen, ob es mir, hätte ich es selbst gelesen, genauso gut gefallen hätte. Die Geschichte als Solche erinnerte mich an Nicholas Sparks 'Mein Weg zu dir'. Dennoch ist sie wunderbar gefühlvoll. Diese Gefühle transportiert Annina Braunmiller-Jest mit ihrer Stimme und lässt den Hörer über die ganze Story eine gewisse Traurigkeit wahrnehmen. Es wird eine ganze Lebensgeschichte erzählt, die im College beginnt. Zwar konnte ich das Ende frühzeitig vorausahnen, aber dennoch ist in dieser Geschichte der Weg das Ziel. Es liest bzw. hört sich wie ein Brief an Gabe. Lucy symbolisiert die moderne Frau. Sie stellt ihre Karriere und Träume über die Liebe. Sie ist stark und verfolg ihre Träume und Ziele. Dabei beugt sie sich niemanden und ist nicht bereit ihre eigenen Interessen hintenan zu stellen. Mit den Männern hatte ich jedoch meine Probleme. Mit Darren wurde ich nicht so richtig warm. Gabe widerrum ist selten anwesend und stellte für mich aber das geringere Übel da. Die Stimme ist, wie breits erwähnt, einfach der Wahnsinn. Sie ist ruhig und angenehm und transportiert einfach so viele Gefühle. Man hat das Gefühl mittendrin zu sein, statt nur als Randperson nebenbei zu stehen. Hört man die Story mit einer "Was würdest du tun"-Einstellung, wird sogar noch intensiver. Eine Geschichte á la die erste Liebe vergisst man nicht bzw. endet nie. Und egal welches Gefühl Lucy durchlebt, sie sind alle authentisch. Zumindest ich war in der Lage ihre Gründe und ihre daraus resultierenden Empfindungen zu verstehen. Fazit: Eine wunderbare Geschichte, die das Herz berührt. Ich habe sie sehr gerne und auch sehr schnell gehört. Die Zeit verflog geradezu. Deshalb kann ich sie nur empfehlen, vorausgesetzt man hat die Lust auf eine romantisch schmerzhafte Geschichte. Aber als Einzelband ein hervorragender Zeitvertreib ohne, dass es einen zu viel Zeit kostet und an eine siebenteilige Reihe bindet.