Leserstimme zu
Deep Passion (2)

: Ein absolutes „Wow“ Buch! Laine und Lyle- eine etwas andere „Pretty Woman“ Story, die mich sehr berührt hat.

Von: Happy-End-Buecher.de- Nicole
22.06.2018

Lyle ist ein Schauspieler, der das große Los gezogen zu haben scheint. Er soll den nächsten Superhelden, in einer auf drei Spielfilme angelegten neuen Reihe verkörpern. Doch der weibliche Co-Star, ein männermordender Vamp auf zwei Beinen, hat bereits ein Auge auf ihn geworfen. Sehr zum Verdruss Lyles, der kein Interesse an der Dame hat. Lyles Agentin rät ihm jedoch dringend dazu, sich möglichst schnell eine feste Freundin zuzulegen, da Lyles Schauspielkollegin großen Einfluss bei den Filmbossen besitzt und in der Lage wäre, Lyle feuern zu lassen, wenn er nicht nach ihre Pfeife tanzt. So lange Lyle solo ist, gilt er als Freiwild, das begreift auch der attraktive Schauspieler schnell. Ausgerechnet an dem zwölften Todestag seiner besten Freundin, muss sich Lyle mit besagten Schwierigkeiten herumschlagen und so beschließt er kurzerhand Dampf abzulassen, in dem er die Dame eines exklusiven Escort-Services anruft, die ihm eine junge Prostituierte in eine Hotelzimmersuite schmuggeln soll. Bei der Prostituierten handelt es sich allerdings um einen Neuling. Sugar Laine hat den Job von einer Freundin empfohlen bekommen, die weiß, dass Laine immense Schulden abbezahlen muss. Laine, die vor Jahren Mutter und Bruder bei einem Verkehrsunfall verlor, will mit allen Mitteln das Elternhaus retten, das ihre Mutter einst mit so viel Liebe instand gehalten hatte und das nun eine neue Renovierung benötigt. Dafür benötigt sie viel Geld, um der Bank ein ausgezahltes Darlehn zurückzahlen zu können. Und die Zeit drängt. Solle Laine das Geld nicht innerhalb der nächsten Wochen zusammen bekommen, wird ihr Haus zwangsversteigert, so dass sie den letzten familiären Fixpunkt in ihrem Leben verlieren könnte. Als Laine auf Lyle trifft, spürt sie sogleich, dass sie einen Seelenverwandten vor sich hat. Genau wie sie, umgibt ihn eine gewisse Traurigkeit und sie spürt, dass ihn etwas zu quälen scheint. Obwohl Laine Lyle attraktiv findet, begreift sie, dass sie sich nicht mit ihm einlassen darf. Sie fürchtet sich davor, mehr zu empfinden, als ihr als Prostituierte zusteht. Lyle reagiert äußerst gefasst und freundlich, als sie ihn abweist, raubt ihr einen heißen Kuss, der sie tief berührt und besteht dennoch darauf, ihr die ausgemachte Summe zu bezahlen. Eigentlich glaubt Laine nicht mehr daran, dass sie Lyle jemals wieder begegnen könnte, doch nur einen Tag später erhält sie einen Anruf. Sie wurde auf dem Weg zur Hotelsuite von einem sensationslüsternen Journalisten fotografiert. Um Schadensbegrenzung zu betreiben, schlägt Lyle ihr einen Deal vor. Laine soll, gegen Bezahlung, für eine Weile seine feste Freundin spielen, bis sich, die Wogen, in den Medien wieder geglättet haben und Lyles Kollegin beruhigt weiterzieht. Laine sagt ja, denn Lyle zeigt sich außerordentlich großzügig und dank ihm hätte sie bald die benötigte Summe zusammen. Der Haken an der Sache; es knistert gewaltig zwischen Laine und Lyle und Laine fürchtet, ihr Herz an einem Mann zu verlieren, der nicht bereits ist für eine Beziehung… Nachdem im ersten Band der „Wicked“ Reihe, „Deep Love“, der Starfotograf Wyatt und seine Kelsey zusammenfanden, war ich schon aufmerksam geworden auf Wyatts Freund Lyle, der darin bereits als Nebenfigur, kleine Auftritte hatte. In „Deep Passion“, erfährt man als Leser nun, welche seelischen Altlasten Lyle mit sich herumträgt und, ohne zuviel verraten zu wollen, die gehen einem sehr unter die Haut. Aber auch Sugar Laines Leben war, seit dem Tod ihrer Mutter und ihres Bruders nicht einfach und so kann man als Leser sehr gut nachvollziehen, wieso sich Laine und Lyle zueinander hingezogen fühlen. Obwohl es sich hier um einen erotischen Roman, mit explizit aber geschmackvoll geschilderten Liebesszenen handelt, kann hier auch ein Leser zugreifen, der einfach nur toll und intensiv geschriebene Liebesromane mag, denn die Story hat dermaßen viel Tiefgang zu bieten, dass ich einfach nur davon begeistert bin. J. Kenner beweist mit ihrer „Wicked“ Serie, dass erotische Lektüre nicht immer gleich auch flach sein muss und legt die Messlatte in diesem Genre daher ziemlich hoch. Aber nicht nur die Liebesgeschichte hat es in sich, dazu sind Laine und Lyle sehr charismatische, sensible Akteure und ihre gemeinsamen Dialoge zeugen davon. Ein reicher Mann, eine Prostituierte- klar, dass einem da schnell Assoziationen zu „Pretty Woman“, kommen. Und obwohl J. Kenners Roman von der Handlung her doch anders ist, stellte sich beim Lesen des Buches dennoch eine Art „Pretty Woman“ Feeling bei mir ein. Ganz ehrlich? Diese Story würde sich auch gut als Film machen, als „Pretty Woman 2“ womöglich. Ich habe selten einen erotischen Roman gelesen, der mich so dermaßen berührt, bezaubert und gleichzeitig zum Lachen und Weinen gebracht hat, wie „Deep Passion“. Wer meine übrigen Rezensionen kennt, weiß, dass ich ein recht kritischer Leser bin. Doch hier gibt es absolut nichts zu kritisieren. Ich gebe die volle Leseempfehlung; sogar 5 Punkte mit Sternchen, weil der Roman einfach nur „Wow“ ist!