Leserstimme zu
Stark in stürmischen Zeiten

Strategien für ein gelingendes Miteinander im Unternehmen

Von: Michael Lausberg aus Doveren
26.06.2018

In diesem Buch treffen sich der Unternehmer Bodo Janssen und der Benediktinermönch Anselm Grün, um über eine sinnerfüllte und zukunftsweisende Unternehmenskultur und Managementstrategien zu diskutieren. Dabei befruchtet sich der unternehmerische Blick Janssens und der geistig-spirituelle Grüns gegenseitig. Dabei wird davon ausgegangen, dass in der heutigen Zeit sich Führungskräfte nicht wie früher mit Autorität durchsetzen müssen, sondern dass eher eine agile, individuenzentrierte Sichtweise der Berücksichtigung der Persönlichkeit jedes einzelnen Mitarbeiters aktuell ist. Um nach Lösungen für die Art von Wandel zu suchen, gilt es zunächst einen Zugang zu sich selbst und seinen eigenen Vorstellungen zu finden und dies in den Unternehmensalltag gewinnbringend einfließen zu lassen: „Ausgehend von einem spirituellen Ansatz, ergänzt mit in unserer Unternehmenspraxis umgesetzten Erkenntnissen aus der Philosophie, Psychologie und Neurobiologie, macht es bereits erfolgreich umgesetzte Angebote für die Praxis.“ (S. 13) Innerhalb des Buches werden Strategien für ein gelingendes Miteinander im Unternehmen herausgearbeitet, die Selbstbewusstsein entstehen lassen, die Identität des einzelnen Mitarbeiters mit den Zielen des Unternehmens zu stärken, mehr Verantwortung auf den Einzelnen zu übertragen und dabei mehr Sinn und Freude bei der Arbeit zu vermitteln. Es geht bei diesem Buch um Sinnorientierung beim Einzelnen, der dies in der Gemeinschaft der Belegschaft umsetzen soll. Die digitale Transformation ist für jedes Unternehmen unerlässlich und sorgt für neue Herausforderungen auch im Management. In den Führungsetagen sind Umdenken und neue Fähigkeiten gefragt, traditionelle Strategien der autoritären und hierarchischen Führung von Mitarbeitern gehört der Vergangenheit an. Die Notwendigkeit des Wandels spricht das Buch richtig an und liefert viele Ideen und Hinweise zu einer neuen Form der Unternehmenskultur. Einige notwendige Bereiche der Unternehmenskultur der Zukunft fehlen allerdings. Zahlreiche Unternehmen experimentieren mit flexiblen Arbeitszeiten, flexiblen und mobilen Arbeitsorten, Teamwork ohne persönliche Präsenz, etc. Auch die Notwendigkeit der Verbindung zwischen Kinderbetreuung und Arbeit kommt zu kurz, die Einrichtung eigener Kinderhorte im Unternehmen selbst muss flächendeckend angegangen werden. Die Erfüllung dieser Kriterien würde auch die Identifikation der Arbeitnehmer mit dem Unternehmen erhöhen und zu einer weiteren Motivationsspritze führen.