Leserstimme zu
Die Wellington-Saga - Versuchung

Wellington Saga - Versuchung

Von: Emilias Leidenschaft
02.07.2018

| W E L L I N G T O N S A G A - V E R S U C H U N G | Autoren: Nacho Figueras und Jessica Whitman Genre: New Adult Verlag: Blanvalet Buchlänge: 416 Seiten Preis: 9,99€ ISBN-Nummer: 978-3-7341-0372-8 C O V E R Ich finde es eigentlich ganz passend aber ein Wenig langweilig gestaltet. K L A P P E N T E X T Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück … Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert... F A Z I T Ich war zunächst kritisch gegenüber dem Thema Pferde und Polo aber ich habe sehr schnell die Begeisterung dafür Nachvollzogen. Georgia ist eine bewundernswerte Frau, mit viel durchhalte Vermögen, denn wenn ich meinem Alejandro getroffen hätte, dann hätte ich im Leben nicht so lange durchgehalten mich von ihm Festzuhalten. Alejandro ist sehr diszipliniert, was ich ab und an ein wenig nervig fand. Ich hätte mir gewünscht, dass die beiden früher zueinander finden aber andererseits würde das nicht ihren Charakteren entsprechen, deshalb fand ich es nicht schlimm. Als ich gelesen habe, das Alejandro eine 16- jährige Tochter hat, hatte ich keinen kurzen Schock, da ich mir ihn als alten Mann vorgestellt habe. Aber das Bild wurde schnell abgeschwächt, als klar wurde, dass die Mutter bei der Geburt 18 Jahre war. Der Schreibstil war leicht verständlich, jedoch hat die Autorin ziemlich oft „wenngleich“ verwendet, was mich auf Dauer ziemlich anstrengend war. Insgesamt ein gutes Buch mit ein paar kleinen Dingen die mir nicht so gefallen, die aber keinen großen Einfluss auf das Buch haben.