Leserstimme zu
Schlaflose Nächte und Küsse zum Frühstück

Italienische Anekdoten über einen Mann im Frauenzirkus

Von: Geekerella
09.07.2018

Matteo Bussola ist Familienvater. Und er ist der Hahn im Korb: eine Frau, drei Töchter. Über sein Leben zwischen Comics zeichnen, Windeln wechseln, Volleyball-Training und Zöpfe flechten schrieb er zunächst bei Facebook. Seine kleine Geschichten, mal witzig, mal emotional, stießen auf eine so große Fan-Gemeinde, dass er nun ein Buch veröffentliche. Das Buch besteht aus kleinen Anekdoten. Mal drei, vier Seiten lang, mal nur eine halbe Seite. Für mich sehr schön, da ich so auch zwischendurch reinschauen konnte, wenn mal nicht so viel Zeit war. Matteo Bussola ist Papa mit Leib und Seele. Man merkt einfach, dass er seine Familie liebt, und alles für sie tut. Die Stimmung der Geschichten wechselt: mal sind es witzige Stories, mal schreibt er über nervige und stressende Aspekte. Mal schreibt er, was seine Töchter so gesagt haben, wie sehr er sie liebt und mit ihnen wächst und völlig fasziniert von ihrer Einstellung und Sichtweise ist. Ab und zu gibt es auch kleine Anekdoten über andere Eltern, die Arbeit oder die Ehe. Im Großen und Ganzen gefiel mir das Buch sehr gut, wobei ich manchmal mit dem Schreibstil etwas gehadert habe. Die kurzen, komischen Szenen fand ich schön, aber in längeren Texten hatte ich manchmal das Gefühl, der Autor verheddert sich in den ganzen Worten. Er schweift dann manchmal ab und ich konnte dem Kern des Ganzen dann nicht mehr wirklich folgen. Ab und zu hatte ich hier das Gefühl, dass es an der Übersetzung liegt. Ich fand es toll, mal die Perspektive eines Vaters zu lesen, der seine Töchter mit erzieht. Der Autor ist meistens zu Hause und kümmert sich viel, und sowas liest man leider viel zu selten. Auch wenn mir nicht jede Anekdote gefallen hat: Für Mamas und auch Papas empfehlenswert.