Leserstimme zu
Mein Sommer auf dem Mond

Gemeinsam bis zum Mond und wieder zurück…

Von: Komm mit ins Bücherwunderland
19.07.2018

*Es hat mich sofort abgeholt und tief berührt* Von der Autorin Adriana Popescu hatte ich bisher schon viel Gutes gehört, aber noch nichts von ihr gelesen. Deshalb war ich bei diesem Buch gleich in doppelter Hinsicht gespannt: 1. wie mir die Autorin und ihr Schreibstil wohl gefallen würden und 2. wie mir die Geschichte an sich gefällt, denn ich finde ja solche Bücher, in denen ernste Themen angesprochen und behandelt werden, immer besonders spannend. Das Cover und der Klappentext passen, wie ich finde, sehr gut zu Geschichte, denn sie geben erste Hinweise auf das Setting und die Figuren, ohne zu viel von der Handlung zu verraten. Vor dem Lesen hatte ich eigentlich keine großen Erwartungen an die Geschichte und war deshalb auch umso erstaunter, dass es diese Geschichte nach nur wenigen Seiten geschafft hat, mich völlig in ihren Bann zu ziehen. Der Schreibstil der Autorin ist mir dabei direkt als Erstes aufgefallen. Die Geschichte lässt sich sehr flüssig lesen hat, trotz ernstem Thema irgendwie eine positive leichte Grundstimmung. Eine Prise Sommer, ein bisschen Schwermut und vor allem ganz viel Hoffnung. Diese Mischung fand ich einfach wundervoll weil sie mich so eingehüllt hat, dass ich richtig in die Geschichte eintauchen konnte. Auch die Figuren waren alle etwas Besonderes. Fritzi, Bastian, Tim und Sarah, die sich alle zunächst eher unfreiwillig in einem Therapiezentrum für Menschen mit psychischen Problemen kennen lernen, sind alle sehr unterschiedliche Charaktere. Jeder von ihnen hat mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen, die auch der Leser erst nach und nach zu Gesicht bekommt. Ich kann gar nicht genau sagen, wer von den Vieren mir am besten gefallen hat, da sie alle irgendwie etwas an sich hatten, dass ich sehr gerne mochte. Fritzi war nett und schlagfertig, Bastian sehr verschlossen, Tim ziemlich aggressiv und Sarah sehr ruhig. Eine wirklich interessante Zusammenstellung, bei der im Laufe der Geschichte so einiges passiert ist. Denn je weiter die Geschichte voran geschritten ist, umso enger sind die vier Jugendlichen zusammengewachsen. Sie haben nach und nach gelernt sich zu vertrauen, füreinander da zu sein und haben erfahren, wie es ist, gemeinsam Niederlagen einzustecken und Erfolge zu feiern. Das mitzuerleben war für mich wirklich eine ganze wundervolle Leseerfahrung. Was diese Geschichte für mich so besonders gemacht hat, war einfach diese Authentizität, die die ganze Story hatte. Es ist eine sehr realistische Darstellung von psychischen Krankheiten, die dem Leser zwar ohne Beschönigungen zeigt, wie sich solche Krankheiten und Störungen auf einen Menschen auswirken, ihn aber auch nicht verschreckt. Vielmehr bringt diese Geschichte den Leser dazu, die Menschen hinter diesen Krankheiten kennenzulernen und zu verstehen und vor allem einfach mitzufühlen. Auf diese Art bekommt man als Leser einen wirklich guten Zugang zu diesem Themengebiet und wird zum Nachdenken angeregt. Mein Persönliches Fazit: Ich finde diese Mischung aus ernstem Thema, einer tollen Atmosphäre, sehr individuellen und interessanten Figuren und einer tollen Story einfach perfekt! Dieses Buch hat mich von Anfang bis zum Ende durchweg begeistert! Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen für dieses tolle Buch! Lest fleißig, eure Sabrina