Leserstimme zu
Ein Sommer und ein ganzes Leben

Ein Buch zum Lachen, weinen und zum Verlieben

Von: booklove33
20.07.2018

Inhalt: Katharina denkt an ihren Job, ihre Kinder und an ihre Freunde aber viel zu selten an sich selber. Bis ihre beste Freundin ihr anbietet für 3 Jahre in Ihrem Haus zu leben. Natürlich lässt sich Katharina das nicht zweimal sagen und zieht 4 Wochen später mit ihren 9 und 4 jährigen Kindern Lukas und Hanna in das Haus ein. Das Haus ist wunderschön groß und hat sogar einen Garten, den die Kinder sehr schnell erforschen. Der etwas mürrische Heinz Grünemann gehört zu ihrer neuen Nachbarn und Sie lernt ihren neuen und charmanten Nachbar David kennen, doch eine Sache hat ihre beste Freundin ihr verschwiegen. David sitzt im Rollstuhl. Doch Katharina hat noch nicht genug durch gemacht, auf einmal steht auch ihre Beruflicheexistenz auf dem Spiel. Doch dann bietet ihr David einen nicht auszuschlagen Job an, den sie annimmt. Beide schweigen über ihre Vergangenheit, über ihre Schmerzen und über alle anderen Dinge, die in ihren Leben nicht gerade rund laufen. Doch mit der Zeit beginnt für Katharina der überraschende Sommer ihres Lebens. Meinung: Das Buch hat mich beeindruckt, zum Weinen gebracht, zum Lachen und noch so viele andere Gefühle in mir aufwallen lassen. Trotz der niedrigen Seitenanzahl konnte mich das Buch von Anfang an mit sich reißen. Das erste was mir auch aufgefallen ist, ist dieses wunderschöne Cover. Ich habe mich wirklich sehr in dieses Cover verliebt <3. Der Schreibstill von Kristina Valentin hat einen fest gehalten, ich konnte das Buch auch gar nicht aus der Hand legen, deswegen habe ich es auch innerhalb von 5 Stunden vielleicht ausgelesen. Ihr Schreibstill ist sehr locker und leicht, trotzdem merkt man schon auf den ersten Seiten, dass sich die Autorin sehr mit dem Thema Querschnittlähmung auseinander gesetzt hat. Das Thema Querschnittlähmung hat mich von vornherein schon sehr angesprochen und sehr interessiert. Ich möchte jetzt noch einiges mehr wissen. David hat mir seine Behinderung sehr authentisch vermittelt und hat mit einer Sachlichkeit darüber gesprochen, die mich sehr beeindruckt hat. Das macht ihn, glaube ich auch, als Protagonisten sehr menschlich und sehr verankert im Leben. Auch Katharina hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Es war mal etwas anderes, dass sie schon Kinder hat und „voll“ im Berufsleben steht. Was ich an ihr besonders mochte, war ihre Zurückhaltung, sie hat David nie ausgequetscht, sondern ihn erzählen lassen. Das was er ihr erzählen wollte hat er ihr erzählt. Eine sehr beeindruckende Eigenschaft von Katharina. Auch Lukas und Hanna sind zwei sehr bezaubernde Kinder, die ich auf Anhieb in mein Herz geschlossen habe. Zum Schluss kann ich sagen, dass ich „Ein Sommer und ein ganzes Leben“ sehr gut fand, eine super Story, mit starken Protagonisten und einem sehr einfühlsamen Schreibstill.