Leserstimme zu
Perfect Girlfriend - Du weißt, du liebst mich.

lässt mich mit einem neutralen Gefühl zurück

Von: Caröchen
24.07.2018

Inhalt Juliette Price weiß was sie will und das ist ihr Exfreund Nate. Für ihn heuert sie als Stewardess bei der Fluggesellschaft an, bei der er Pilot ist. Mit aller Macht versucht sie ihn für sich zu gewinnen, ganz nach dem Motto: "Manche muss man zu ihrem Glück zwingen." Eigene Meinung Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, meiner Meinung nach genau die richtige Sichtweise für so einen Roman. Schließlich begleiten wir Juliette, augenscheinlich eine geistes gestörte Frau und bekommen so einen guten Eindruck von ihren verquerten Gedankengängen. Einerseits bekommen wir einen richtig guten Einblick, andererseits fand ich es teilweise richtig anstrengend, weil Juliette einfach nicht wie ein "normaler" Mensch denkt. So war es oft schwer nachzuvollziehen, wie weit sie bei einigen Dingen geht. Spannend war es jetzt auch nicht wirklich. Es las sich für mich eher wie ein nüchterner Bericht - ich bin ziemlich auf Abstand geblieben. Der Schluss war dann auch sehr plötzlich, irgendwie vorhersehbar, aber auch total unbefriedigend. Ich hätte mir einen richtigen Abschluss gewünscht und ein weniger offenes Ende. Zwischendurch war es mir auch zu reibungslos. Juliette schafft irgendwie immer alles, was sie sich in den Kopf gesetzt hat, oft auch einfach weil sie Glück hat. Das waren mir etwas zu viele Zufälle... ich kann mir nicht vorstellen, dass so jemand damit durchkommt, ohne das etwas unternommen wird. Fazit "Perfect Girlfriend" konnte mich nicht packen. Die Idee war gut, aber mir hat ein Abschluss gefehlt und ließ mich mit dem Gefühl zurück, dass das Buch unfertig ist.