Leserstimme zu
Die Einkreisung

Sehr spannender Thriller im viktorianischen New York

Von: Myrcella
03.08.2018

Meine persönliche Meinung Das Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut, hier sind die Darsteller der zugehörigen Netflixserie abgebildet, was ich sehr passend finde. Da ich die Serie nie gesehen habe, hatte ich nun sogleich ein Bild von den Charakteren vor Augen, welches auch recht stimmig mit der Beschreibung im Buch war. Die Handlung: Das ich ein fast schon besessener Fan des viktorianischen Zeitatlers bin, muss ich glaube ich nicht noch mal extra erwähnen. Deshalb war für mich sofort klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Die Handlung ist sehr spannend und man findet sich sogleich mitten im Geschehen. Hier eine kurze Beschreibung, um was es konkret geht: Im New York des Jahres 1896 ermitteln Polizeichef Theodore Roosevelt und der Wissenschaftler Dr. Kreisler zusammen mit dem Zeitungsreporter John Moore und der Polizeisekretärin Sara Howard in einem grauenvollen Mordfall. Es handelt sich dabei um eine Mordserie, die die Stadt erschüttert. Mittels eines detaillierten Psychogramms des Mörders gelingt es Dr. Kreisler, den Kreis der Verdächtigen Schritt für Schritt einzuengen und dem Serienkiller immer näher zu kommen. Die Charaktere und Orte wurden hier vom Autor sehr detailgetreu beschrieben. Ich fühlte mich schon gleich ins viktorianische Zeitalter mit all den tollen Kleidern hineinversetzt. Es war für mich sehr spannend, die Ermittlungsarbeiten mitzuverfolgen. Der Spannungsbogen wurde hier vom Autor konstant gehalten und durch den flüssigen Schreibstil kamen keine Längen auf. Das düstere New York mit all seinen dunklen Gassen hat Caleb Carr hier sehr bildlich veranschaulicht. An manchen Stellen hielt ich es vor lauter Spannung kaum noch aus und musste regelrecht den Atem anhalten. Mein Fazit: Obwohl dieses Buch auf actionreiche Szenen verzichtet, wird hier gekonnt mit Psycho- und Schockelementen gearbeitet. Für ein atemberaubendes Abenteuer im viktorianischen New York, und sehr spannenden Lesestunden gibt es hier von mir 5 von 5 möglichen Büchersternchen.