Leserstimme zu
My First Love

My First Love von Tanja Voosen

Von: Emilias Leidenschaft
07.08.2018

| M Y F I R S T L O V E | Autorin: Tanja Voosen Genre: New Adult Verlag: Heyne fliegt Buchlänge: 448 Seiten Preis: 9,99€ ISBN-Nummer: 978-3-453-27163-0 C O V E R Es ist nichts Außergewöhnliches aber recht schön. K L A P P E N T E X T Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe... F A Z I T Der Klappentext klang für mich sehr vielversprechend auch, wenn ich mit sehr viel Kitsch gerechnet hatte. Nachdem ich das Buch beendet habe muss ich sagen, dass es mich ein wenig an einen nicht sehr schwerwiegenden Verkehrsunfall erinnert, es ist schlimm, aber kann nicht wegsehen. Diese Aussage mag vielleicht ein wenig extrem wirken aber der Vergleich spiegelt meine Gefühle beim Lesen dieses Buches sehr genau wider. Denn am Anfang war noch alles normal. Zwar nicht überaus spannend aber vollkommen akzeptabel. Die Idee mit dem „Schlussmach-Service“, die Feindseligkeit zwischen Cassidy und Colten, die Wortgefechte und selbstverständlich auch der humorvolle Schreibstil. Es war alles soweit gut bis auf Kleinigkeiten, wie zum Beispiel als Cassidy am Anfang ein Witz darüber machte, dass Colton auf sie steht, woraufhin er nichts erwidert. Diese Reaktion passt zu diesem Zeitpunkt nicht zu seinem Charakter. Denn man könnte zwar Denken, dass er da schon in sie verliebt wäre aber das würde jedoch nicht zum restlichen Verlauf des Buches passen. Später wird die Handlung für mich nicht mehr nachvollziehbar. Ein Grund dafür ist, dass Theo, wäre er wirklich ein so treuer und rücksichtsvoller Freund, nie Coltens Vergangenheit einfach so ausgeplaudert hätte. Und generell sind alle sehr Mitteilsam, obwohl sie von sich selbst sagen, dass sie so verschlossen seien. Und trotz aller dieser negativen Aspekten konnte ich nicht aufhören zu lesen. Ich musste unbedingt wissen, was sich die Autorin für ein Ende überlegt hat. Das Buch mitsamt dem Ende ist unrealistisch, Klischeehaft und leider für eine Enttäuschung.