Leserstimme zu
My First Love

Rezension zu "My First Love"

Von: Medeas Bookstore
09.08.2018

Auch nach den ersten 100 Seiten konnte ich mich nicht ganz auf die Geschichte einlassen. Somit viel mir der Einstieg sehr schwer und bis zum Ende hin holte mich die Geschichte um Cassidy nicht ganz aus der Realität ab. Dafür war vor allem der viel zu ausführliche Schreibstil verantwortlich. Es gab unglaublich oft Stellen, die man einfach weglassen oder wenigstens verkürzen hätte können. Dadurch kam das Lesen einem ziemlich mühselig und langatmig vor. Abgesehen davon ist die Handlung wundervoll. Keine 0815 Figuren und nichts was schon tausendmal geschrieben wurde. Die Autorin bringt frischen Wind in die ganzen typischen Badboy Storys. Colten ist nämlich gar nicht so ein krasser aufreißer Typ wie man von dem Klappentext vielleicht vermutet. Ich mochte ihn und auch Lorn und Theo total gerne. Die Auswahl der Nebencharaktere ist gut gelungen und Cassidy ist eine taffe und interessante Hauptfigur die es so nicht oft gibt. Sie mochte ich von Beginn an richtig gerne und konnte auch die Gedanken von ihr gut verstehen. Leider wurde die Handlung nicht ganz so spannend dargestellt. Was größtenteils auch wieder an dem Schreibstil liegt. Auf jeden Fall verschwendetes Potenzial. Ebenfalls sind manche Ereignisse vorhersehbar und der gewünschte Überraschungseffekt bleibt aus. Übrigens finde ich die verschiedenen Locations, welche Tanja Voosen wählt immer total schön gewählt. Man kann es sich einfach sehr gut bildlich vorstellen und befindet sich im Kopf an genau diesem Ort. Wobei es dennoch oft zu detailreich beschrieben ist. Weiterhin ist das Cover perfekt gewählt (wer das Buch zu ende gelesen hat, versteht was ich meine) und ich liebe die Inenngestaltung der Klappseiten. Aber lest euch die hintere Klappseite lieber nicht vor beenden des Buches durch. Ebenso der letzte Satz. Das nimmt schon zu viel vorneweg