Leserstimme zu
Zeckenbiss

Ein spitzen Thriller, der einer Gesellschaftskritik gleicht.

Von: Libramorum
11.08.2018

Leider erfährt man am Anfang schon, wer der Mörder ist und man kann sich das Ende schon nach den paar Hundert Seiten denken. Auch ist es unvorteilhaft, wenn des öfteren die italienische Sprache verwendet wird und man nicht versteht, was gesagt wird. Die Handlung ist recht modern und kann bei dem einen oder anderen Leser durchaus extreme Reaktionen hervorrufen. Zu oft liest man in der Zeitung nach härteren Urteilen für diverse Jugendtäter, die scheinbar keinerlei Reue zeigen. Dennoch sollte man nicht alle über einen Kamm scheren und versuchen, sie zur Besserung ihres Verhaltens zu bewegen. Hoffnung, Wut, Zweifel ... All diese Emotionen werden durch die Protagonisten nur allzu oft beim Leser hervorgebracht. Trotz allem war es ein gutes Buch. Der Schreibstil ist fesselnd und flüssig und die Charaktere sind gut durchdacht worden, obwohl man nicht zu viel in einzelne Charaktere investieren sollte, da die meisten ein kurzes Haltbarkeitsdatum aufweisen. Das Geschehen wurde aus mehreren Sichtweisen erzählt, zum Teil auch vom Täter selbst. Somit konnte man seine Gedankengänge mitverfolgen.