Leserstimme zu
In deinem Namen

Sein Leben war eine Lüge....

Von: Vera
13.08.2018

Als großer Thrillerfan ist natürlich jeder neue Thriller von Harlan Coban ein must-have bzw. must-read. Er ist für mich einer der wenigen Thrillerautoren, dessen Bücher immer automatisch auf meiner Wunschliste landen – er ist einfach ein Garant für packende Unterhaltung! Meine Meinung Das Buch beginnt mit einer kurzen, mysteriösen Anmerkung des Verfassers, nach der man noch gespannter auf das Buch ist als zuvor. Nach einigen Seiten Prolog geht das Buch dann los. Wir lernen Detective Nap Dumas kennen, den Hauptprotagonisten des Thrillers. Er erzählt aus der Ich-Perspektive und, was ungewohnt ist, spricht dabei oft bzw. meistens, seinen toten Zwillingsbruder Leo an. Nap hat Leos Tod nie überwunden und der aktuelle Fall bietet die Chance endlich zu erfahren, was wirklich vor 15 Jahren geschah. Nap ist ein sympathischer Ermittler, für den Gerechtigkeit immer an erster Stelle steht, auch wenn seine Vorgehensweise nicht immer ganz gesetzeskonform ist. Er hat ein großes Herz und hat es bis heute nicht verarbeitet, dass seine Jugendliebe Maura spurlos verschwunden ist. Doch warum tauchen jetzt ihre Fingerabdrücke auf? Hat sie wirklich etwas mit dem aktuellen Fall zu tun und warum holt Nap und seine Highschoolfreunde auf einmal die Vergangenheit wieder ein? Wie gewohnt legt Coban geschickt falsche Fährten und wenn man denkt zu wissen wie es endet, überrascht er wieder mit einem unterwarteten Ende. Mich hat es sehr gefreut, dass in einer Szene Myron Bolitar aufgetaucht ist, der im Mittelpunkt einer anderen Reihe von Coban-Büchern steht. Alles in allem wieder ein spannender Thriller, wie man es von Harlan Coban gewohnt ist. Durch die ungewohnte Erzählperspektive habe ich ein bisschen gebraucht um in das Buch einzutauchen, dann hat es mich aber richtig gepackt. Von mir eine klare Leseempfehlung! Ein spannender Thriller, der tödliche Geheimnisse aus der Vergangenheit aufdeckt.