Leserstimme zu
Das Museum der Dinosaurier

Ein Paläontologisches Museum zum Blättern.

Von: losgelesen
15.08.2018

Bücher über Dinosaurier waren und sind beliebt und entsprechend viele finden sich im Buchhandel. Mit „Das Museum der Dinosaurier“ von Chris Wormell und Lily Murray ist in der Reihe Eintritt frei! im Prestel Verlag ein weiteres Buch über Dinosaurier erschienen. Aber ist es nur ein weiteres Buch oder ist es doch etwas Besonderes? „Das Museum der Dinosaurier“ ist ziemlich imposant, nicht aufgrund der äußeren Maße mit 28 x 38 cm und rund 1,3 kg Gewicht, sondern aufgrund des Inhalts. Zur Einführung geben die Autoren einen Überblick über die Dinosaurier anhand eines Stammbaums und eine Beschreibung des Superkontinents Pangaea. Es folgen die ausführlichen Darstellungen über die beeindruckende Vielfalt der Dinosaurier, die jeweils auf einer Doppelseite näher vorgestellt werden. Zusätzlich gibt es detailliertere Beschreibungen zu verschiedenen Arten. Die begleitenden Zeichnungen sind grandios und beschränken sich auf das Wesentliche. So steht der Dinosaurier stets im Mittelpunkt. Die Abbildungen vermitteln dadurch einen realistischen Eindruck, wie die Dinosaurier (nach heutigem Stand der Kenntnis) aussahen. Die erklärenden Texte sind informativ und nicht zu ausschweifend, so dass auch bei Kindern das Interesse dauerhaft hoch gehalten wird. Aufgrund der durchaus längeren Texte ist das Buch allerdings eher für ältere Kinder zu empfehlen. Abgerundet wird das Buch durch einen Überblick über die Zeitgenossen der Dinosaurier, wie beispielsweise Meeresreptilien und Säugetiere des Mesozoikums. Zusammenfassend ist „Das Museum der Dinosaurier“ nicht nur ein weiteres Buch über Dinosaurier, sondern ein Werk, an dem sich andere Bücher nun zu messen haben. Es ist uneingeschränkt zu empfehlen und wird mit Sicherheit dafür sorgen, dass Bücher über Dinosaurier auch in Zukunft beliebt sein werden.