Leserstimme zu
Zorn des Geliebten

Rezension

Von: Bookdiary
18.08.2018

Meinung Das Cover ist nicht schlecht, es ist jetzt nichts besonderes. Passt aber zu diesem Genre ganz gut. Es zeigt das Gesicht eines sehr attraktiven Mannes mit Strahlend blauen äugen, der erst ist in weiß gehalten und nur die Blaue Schrift sticht noch hervor. Es passt ganz gut zu den anderen Bücher der Autorin und sieht auch sehr schön im Regal aus. In dem Buch geht es um zwei Liebesgeschichten die sich immer wider abwechseln. Zum einen geht es um Novo und Peyton und um Saxton und Ruhe. Es sind zwei bezaubernde Liebesgeschichten, die sich um Verlust drehen, aber auch um dem Kampf für die Liebe. Zu Beginn war ich etwas überrascht von der Thematik in dem Buch und auch die ganzen Namen haben mich durcheinander gebracht, zum Glück gibt es ein Verzeichnis in dem Buch wo alles ausführlich erklärt wurde. Recht schnell hat mich die Geschichte in den Bann gezogen. Zu Beginn gibt es sehr viele spannende stellen, die die Geschichte voran bringen. Der Wechsel zwischen den Protagonisten habe ich als sehr angenehm empfunden und schnell hatte ich mein Lieblings Paar und Geschichte gewählt. Mir haben beide sehr gut gefallen, aber etwas mehr habe ich bei Saxton und Ruhe mitgefiebert. Ihr Geschichte ist zuckersüß und leicht wie eine Feder. Novo und Peyton waren eher 'wilder' bei ihnen ging es sehr um die Körperlichen Genüsse des jeweils anderen. Was ich auch sehr schön fand. Trotzdem hat das Buch auch viele Spannende stellen. Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen, ich fand alle sehr sympathisch und konnte mich in sie hineinversetzen, hab mit ihnen gelitten und ihre Geschichten aufgesogen. Da einige von ihnen eine sehr schwere aber auch interessante Vergangenheit haben, welche ein wichtiger Bestandteil der Geschichte war. Den Schreibstil der Autorin habe ich auch als sehr angenehm empfunden und obwohl das Buch schon etwas dicker ist sind die Seiten nur so dahin geflogen. Sie schiebt mit viel Charme und Witz aber auch mit viel liebe, wodurch man eine gute Bindung zu den Charakteren aufbauen konnte. Trotz alle dem hat mich das Buch nicht von Hocker gehauen. Es war schön zu lesen und hatte auch richtig gute Stellen. Aber ich habe nicht wirklich mitfiebern können. Was ein weiter Pluspunkt ist, das die Autorin in diesem Buch sehr auf das Team Homosexualität eingeht, das es immernoch Diskriminierung gibt. Fazit Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich habe schon lange kein gutes Vampir Fantasy Buch gelesen, doch diese hat mich überzeugt. Weshalb es 4 von 5 Sterne bekommt und eine Leseepfehlung.