Leserstimme zu
Dämonen

Überraschend gut und intensiv

Von: Violetbooklady
27.08.2018

Erster Satz: Die Frevler aber holen winkend und rufend den Tod herbei und sehnen sich nach ihm, wie nach einem Freund; sie schließen einen Bund mit ihm, weil sie es verdienen ihm zu gehören. Dämonen war für mich eine etwas andere aber keine negative Geschichte. Die düstere Seite der Geschichte hatte für mich sogar etwas positives an sich. Der Leser erhält eine kurze Zusammenfassung von Hansens Leben. Der Protagonist der Geschichte beschäftigt sich mit dem Thema, über das die Gesellschaft gerne schweigt. Kein Wunder, da es kein Thema ist, über das aman sich täglich und gerne unterhält. Dennoch fasst Dämonen es mit einer reflektierenden Geschichte gut zusammen. Jene Dämonen spiegeln das, was jeder Mensch in sich trägt und mit dem er zu kämpfen hat. So sind von den Negativen Emotionen und Eigenschaften die Rede. Eben jene reflektierende Art ist das Interessante an der Geschichte. Auch der Protagonist hat eine interessante Art an sich. Daran ist die Schreibart des Autors nicht ganz unschuldig. Selbst wenn das Buch nicht aus der Ich-Perspektive beschrieben ist, kann man den Handlungen leicht folgen. Die Geschichte ist zwar mit negativen Emotionen verbunden aber sie ist dennoch gut beschrieben. Meiner Meinung nach zeigt der Protagonist Seiten von sich, die jeder Mensch kennt. Deswegen sollte es an sich einfach sein der Geschichte zu folgen. Fazit: Mein erstes Buch von Jürgen Domian, jener Person, der ich früher Nachts auf 1Live gelauscht habe. Dämonen hatte etwas faszinierendes und interessantes an sich. Dämonen setzt sich mit den negativen Seiten der Gesellschaft auseinander. Ich habe schon lange nicht mehr solch ein Buch mit einem traurigen Hintergrund so interessant gefunden. Zwar handelt es sich um eine kurze Geschichte aber trotz der kleinen Seitenanzahl handelt es sich um eine intensive Geschichte.