Leserstimme zu
Bauherr sucht Frau

[Rezension|Werbung] „Bauherr sucht Frau“ von Julia Bähr

Von: Lesefeuer
30.08.2018

„Bauherr sucht Frau“ ist ein Roman von Julia Bähr und erschien 2018 im Blanvalet Verlag. Carla hat sich in ihrem Singleleben gut eingerichtet. Auch wenn schon länger niemand mehr eine Zahnbürste neben die ihre gestellt hat, das stört Carla nicht. Stattdessen geht sie in ihrem Job in einer Kulturstiftung auf und beobachtet das Emotionschaos, das ihre beiden besten Freundinnen durchleben, aus der sicheren zweiten Reihe. Doch dann bekommt Carla einen neuen Auftrag: Ein über 200 Jahre altes Gebäude wird vererbt. Als Carla den Erben trifft, hasst sie ihn auf Anhieb. Denn dieser Lorenz hat mit dem Häuschen ganz eigene Pläne. Und die stehen Carlas auf jeden Fall im Weg! Und schon bald fliegen die Funken in jeder Hinsicht … Meine Meinung: Ich finde ja, dass das Cover schon verspricht, dass dies ein kurzweiliges und lustiges Buch ist. Die Charaktere sind mir alle sehr sympathisch gewesen. Im Buch werden viele Klischees aufgegriffen und auf amüsante Art und Weise verpackt. Mit dem einfachen und lockeren Schreibstil hat Julia Bähr hier eine wunderbare Geschichte für zwischendurch geschaffen. Den Titel des Buches finde ich im Übrigen richtig klasse! Julia Bähr, geboren 1982, absolvierte die Deutsche Journalistenschule in München und arbeitet als Redakteurin im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Ihr Herz schlägt für Pommes frites und Karaoke. Zusammen mit Christian Böhm verfasste sie 2013 den Hochzeitsroman Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen, gefolgt von ihren romantischen Komödien Sei mein Frosch und Liebe mich, wer kann! Fazit: 4 Sterne. Ich möchte mich recht herzlich bei der Randomhouse Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.