Leserstimme zu
Das Haus der geheimnisvollen Uhren

Buch zum Film

Von: Michas wundervolle Welt der Buecher
18.09.2018

1948 Nach dem Lewis Eltern bei einem Unfall ums leben gekommen sind ist er auf dem weg zu seinem Onkel Jonathan der in einem alten Herrenhaus lebt. Er wird herzlich von seinem Onkel und der netten Nachbarin Mrs Zimmermann begrüsst sie ihn beide gleich zu einem Kartenspiel am Abend einladen . Kaum starten sie mit dem Spiel passieren komische Dinge so wird jedes schlechte Blatt das er in der Hand hält wie von Zauberhand in ein Gewinnerblatt verwandelt. Lewis denkt er bildet sich das nur ein , da er nach der langen Anreise doch recht müde ist. Nach und nach erzählt im sein Onkel in den nächsten Tagen von der Eigenart des Hauses und dem bösen Zauberer der vor Ihm dort gewohnt hat. Irgendwo tief in den Mauern des Hauses hat dieser Zauberer eine Uhr versteckt die man wenn man genau hinhört und alle anderen Uhren des Hauses still sind hören kann . Die Uhr mit der Macht, das Ende der Welt herbeizuticken. Als ihm sein neuer Schulfreund das nicht glaubt, beschließt Lewis kurzerhand, selbst zu zaubern. Mit fatalen Folgen … Da es sich hier um das Buch zum Film handelt das nur knapp über 200 Seiten hat , fehlt hier natürlich die länge und die genaueren Beschreibungen , doch der Schreibstil ist flüssig und ein Spannungsbogen ist auch vorhanden . Ein unterhaltsames Jugendbuch das mir als Erwachsener auch Spaß gemacht hat zu lesen . Zur Information Für das ‚tickende Haus’ gibt es ein reales Vorbild. Bellairs fand es in Marshall, jener Stadt, in der er aufwuchs. 1898 im ‚italienischen’ Stil erbaut, steht Cronin House noch heute an der Madison Street, und im Ort hofft man, dass der Film von 2018 Touristen locken wird, die man gebührenpflichtig durch Haus und Garten führen kann.