Leserstimme zu
Yoga für Kinder

Eher für größere Kinder

Von: Lesefieber-Buchpost Kati
19.09.2018

Ich habe noch nie zuvor Yoga gemacht. Die Klassischen Yoga Stellungen hat wohl jeder schon mal gesehen. Yoga verbinde ich mit Ruhe und Entspannung und genau das soll es auch machen. Yoga soll helfen vom Alltag abzuschalten. Ich dachte mir, das es genau das richtige ist, um meinen Kindern und auch mir zu helfen den stressigen Tag mal zu vergessen und ein bisschen zur Ruhe zu kommen. Die Gestaltung ist außen sowie innen sehr schön. Die Illustrationen laden die Kinder direkt ein. Als ich erklärt habe, das man die Tiere nachmachen soll, war mein kleiner (4) Feuer und Flamme. Die ersten Übungen hat er so gut es ihm möglich war auch mitgemacht. Besonders der Frosch hat uns beiden eine Menge zum lachen gegeben. Die Atmung die bei den verschiedenen Übungen beschrieben wird, muss man bei so kleinen Teilnehmern wohl außer Acht lassen, da ihn das Null interessiert hat, er wollte nur Spaß am nachmachen haben. Wie man sich denken kann, hat uns das nicht wirklich entspannt, sondern extrem aufgepusht und laut werden lassen. An Ruhe war nicht zu denken. Je mehr der Figuren wir ausprobiert haben, desto schwieriger wurden diese. Nach einiger Zeit wurde er dann sogar etwas frustriert, weil er einfach nicht mehr mitmachen konnte. Ich selbst als ungeübte, kam allerdings auch ebenfalls schnell an meine Grenzen. Es ziepte hier und drückte da, ich fühlte mich als hätte ich noch nie zuvor Sport gemacht. Ich glaube, das man durch wiederholen der Übungen entspannen und auch an seiner Körperlichen Fitness gut arbeiten kann. Ob man diese Übungen nun mit so kleinen Kindern schon machen muss lasse ich mal dahingestellt und sehe es eher als kleinen Spaß für zwischendurch. Die Anleitungen waren zum Teil in sehr lange Texte geschrieben, so dass man beim ausführen der unbekannten Übungen oft Stoppen musste um den nächsten Schritt zu lesen. Merken konnte ich mir die Schritte überhaupt nicht, da sie manchmal echt schwer beschrieben waren. Gut das es für so Leute wie mich kleine Bildchen dabei gab, die haben mir wenigstens bei der Ausführung der Stellung geholfen, wenn auch das mit dem Atmen eher vergessen wurde. Vielleicht hätte bei den Zeichnungen noch kleine Pfeile nach oben für ausatmen und nach unten für einatmen stehen können. Ich weiß, ich leide auf hohem Niveau aber das hätte mir echt geholfen nicht immer wieder nachlesen zu müssen. Als kleines Extra liegt dem Buch noch ein Poster bei, auf dem die verschiedenen Asanas nochmal zu sehen sind. Das ist vor allem für ältere Kids praktisch, so können sie sich nur kurz in Erinnerung rufen wie die Übung so ziemlich aussah und müssen nicht immer wieder nachblättern.