Leserstimme zu
Die vergessenen Inseln

Die vergessenen Inserln

Von: Merendina
23.09.2018

Sowohl Buchcover als auch Klappentext sprachen mich bei Thomas Käsbohrers Buch „Die vergessenen Inseln. Eine Reise durch die Geschichte der Welt und zu mir selbst“ sofort an. Man sieht auf dem blauen Cover, das das Meer darstellt, die gezeichnete Insel Mallorca: „Maiorca“. Auf den Innenseiten vorn und hinten im Buch findet man Karten, die dem Leser bei der Lektüre sehr hilfreich sind. Die Orte, die der Autor bereist hat, und die im Buch vorkommen, sind gekennzeichnet. Thomas Käsbohrer ist begeisterter Segler und verbringt neun Monate im Jahr auf seinem Boot Levje. Auf seiner Reise über das Mittelmeer macht er Station an großen, bekannten Orten wie Sizilien, Mallorca, Malta, Venedig oder Kreta, er steuert aber auch unbekanntere Ziele an. An jeder Station erfährt man Wissenswertes über den Ort und dessen Geschichte. Die Berichte sind stets interessant geschrieben und man liest mit großer Neugier, da man immer wieder Neues dazu lernt. Was hat z.B. eine schwangere Frau aus Stein mit Paros zu tun? Man wird in Sizilien in die Villa eines Tierhändlers entführt, erfährt in Venedig vom Kaufhaus am Rialto, lernt, warum Skorpios eine Insel für zwei Liebende war und warum die Schwammtaucher von Chalki ausgewandert sind. Zeitlich erstrecken sich die Geschichten von der Steinzeit bis zur Gegenwart. Neben den historischen Fakten und den Beschreibungen der angesteuerten Orte lernt der Leser vieles über das Segeln, die Gefahren auf dem offenen Meer, etc. Die Handgriffe und das Leben auf dem Boot werden sehr ausführlich beschrieben, was mir persönlich dann manchmal doch etwas zu viel wurde. Dagegen habe ich die ausführlichen historischen Informationen über die Inseln mit großer Begeisterung gelesen. Aber das ist Geschmackssache. Wer sich fürs Segeln interessiert, wird sicherlich anders darüber denken. Die Sprache des Autors ist sehr gut und flüssig lesbar. Man taucht sofort in die Geschichte der jeweiligen Insel ein und kann sich alles wunderbar vorstellen. Ein schönes, interessantes und lehrreiches Buch! Da aber die Ausführungen über das Segeln für mich persönlich zu lang waren, mich nicht so sehr interessierten und sich deswegen etwas hinzogen, gebe ich dem Buch insgesamt 4 von 5 Punkten.