Leserstimmen zu
Star Wars™ - Episode III - Die Rache der Sith

Matthew Stover

(5)
(4)
(1)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Grundsätzlich hat mir die Geschichte gefallen. Allerdings habe ich massive Probleme ausschweifenden Schreibstil des Autors. Ich habe noch nie erlebt, dass man eine Szene so in die Länge ziehen kann. Was mich genau gestört hat, erfahrt ihr in folgendem Text. Meine Meinung zur Geschichte: An und für sich finde ich die Geschichte um Anakin Skywalker sehr interessant. Ich fand es toll, die Beweggründe und die Hintergrundinformationen zu bekommen. Doch leider hatte ich mit dem Schreibstil von Matthew Stover massiv zu kämpfen. Er hat unzählige Szenen derartig in die Länge gezogen, sodass ihnen die Spannung genommen wurde. Ich hatte das Gefühl, dass der Autor vom Geschehen ständig abschweift und lieber die Helden, Gedankengänge oder Beweggründe bis ins noch so kleinste Detail beleuchtet. Zuerst fand ich das nicht schlimm. Ich brauche nicht immer Action, sie kann ruhig später kommen. Doch hier war es definitiv zu viel. Je mehr ich hörte, umso langweiliger wurde mir. Meine eigenen Gedanken begannen nun ebenso abzuschweifen und ich wünschte mir, dass nun endlich die Story einen Sprung nach vorne macht. Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus. Weil ich mich derartig durch das Hörbuch gequält habe, mustes ich es abbrechen. Ich bin deswegen ziemlich enttäuscht, weil mir Star Wars und die Welt gefällt. Die Ideen sind super. Der Hintergrundgedanke der Geschichte ist gut ausgearbeitet und hochinteressant. Doch konnte ich mich mit dieser Umsetzung einfach nicht anfreunden. Vielleicht versuche ich es später noch einmal mit dem Hörbuch, aber ich bin mir sehr unsicher. Für die Protagonisten ist dieser Band sicher gut. Durch die vielen Informationen zeichnete sich ein kräftiges Bild ihres Charakters ab. Allen voran natürlich von Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi. Auch der Rat und das engstirnige Denken wurden sehr deutlich. Es war erstaunlich zu hören, wie gut und raffiniert sich Darth Sidious vor den Jedi versteckt hielt. Meine Meinung zum Sprecher: Philipp Moog ist es zu verdanken, dass ich dieses Buch besser bewerte. Durch seine Art zu lesen erweckte er das Geschehen zum Leben. Ich höre seiner Stimme wirklich gerne zu! Er sorgte dafür, dass ich nicht komplett abschweifte und einen Teil der Geschichte sogar genießen konnte. Er riss für die Bewertung dieses Hörbuches einiges heraus. Der Sprecher war durchgängig klar zu hören und es gab keine Störgeräusche. Mein Fazit: Leider konnte mich die 3. Episode von Star Wars nicht überzeugen, weil mir der Schreibstil des Autors Matthew Stover gar nicht zu sagte. Die Geschichte war mir zu langgezogen und ausschweifend, sodass mir mehr und mehr langweilig wurde. Einzig die Charaktere bekamen durch die vielen Details eine besondere Tiefe, wodurch ich ihre Beweggründe besser verstehen konnte. Dem Sprecher Philipp Moog ist es zu verdanken, dass dieses Buch kein Reinfall für mich wurde. Ich vergebe 3 von 5 möglichen Sternen!

Lesen Sie weiter

https://babyknopfauge.blogspot.com/2018/07/star-wars-episode-3.html

Lesen Sie weiter

Das Cover ist an die beiden Cover des ersten und zweiten Teils angelehnt und gefällt mir sehr gut. Die Fortsetzung wurde vom nun dritten Autor verfasst. Sie fügt sich aber gut in die Reihe ein. Einen großen Unterschied gibt es aber. In die eigentliche Geschichte sind immer wieder Passagen eingeflochten, die an eine Art Biografie des jeweiligen Protagonisten erinnern. Dadurch wird die Geschichte recht zäh. Zum Glück gibt es diese Unterbrechungen nur am Anfang des Hörbuches. Das ganze dürfte aber auch erklären, wieso dieses Hörbuch deutlich länger ist als die anderen beiden. Das Buch wird wieder von der ruhigen und angenehmen Stimme Philipp Moogs gelesen. In der Galaxie herrscht weiterhin Krieg. Anakin hat Visionen vom Tot Padmés. Das treibt ihn sehr nahe an den Rand zur dunklen Seite der Macht. Die Geschichte wird wieder spannend erzählt und am Ende überschlagen sich die Ereignisse die in einer Katastrophe und einem Fünkchen Hoffnung enden. Auch wenn man bereits die Filme gesehen hat, erfährt man hier viele Hintergundinformationen, die sich in einem Film einfach nicht darstellen lassen. Es hat wieder viel Spaß gemacht, der Geschichte zu lauschen.

Lesen Sie weiter

vollständige Rezension: http://isabellsbooks.blogspot.de/ MEINE MEINUNG Erster Eindruck - Tiefe Einblicke in Psyche der Charaktere Obwohl Episode III ebenfalls vom Obi-Wan Synchronsprecher Philipp Moog, der auch schon die vorangehenden Hörbücher zu Episode I und II gesprochen hat, gesprochen wird, wirkte dieses Hörbuch erstmal sehr anders auf mich, was sicher hauptsächlich am anderen Autoren lag. Die Erzählweise unterschied sich zu den vorangehenden STAR WARS Hörbüchern, da andere Perspektiven eingenommen wurden und sehr viel auf die Psyche der einzelnen Charaktere eingegangen wurde, was einem als Hörer einen tieferen Einblick in diese gab. Daher gefiel mir diese Art sehr gut. Schon immer fand ich, dass die große Stärke der STAR WARS Hörbücher bei der Ausarbeitung der Charaktere liegt, da Actionszenen, die in den Filmen viel ausmachen, im Hörbuch nunmal nicht wirklich wirken. Daher gefiel es mir sehr gut, dass dieses Hörbuch sich dessen so stark bewusst zu sein schien und großartig damit arbeitete. Jetzt, nachdem ich dieses Hörbuch beendet habe, habe ich das Gefühl, dass jeder Charakter darin von allen Seiten ausgeleuchtet wurde und ich ein sehr viel tieferes Verständnis von ihnen habe. Auch in die Köpfe der Bösewichte wurde tief eingedrungen, was ich sehr interessant fand. Sehr nah am Film gehalten Etwas das mir in der letzten Episode sehr negativ aufgefallen ist, waren die vielen zusätzlichen Szenen, die dem Hörbuch hinzugefügt worden waren. Glücklicherweise war das hier nicht der Fall. Die zusätzlichen Szenen dienten stets der Charakteranalyse und gefielen mir deshalb äußerst gut. Das Hörbuch traut sich, Filmszenen klarer zu deuten, als das im Film der Fall ist, und gibt vieles der Gedanken der Charaktere preis, die man im Film nur erahnen oder vermuten kann. Anakin und Obi-Wan Die intensivste Beziehung durchlaufen in Episode III selbstverständlich Anakin und Obi-Wan. Anfangs fand ich es etwas schwierig, zwischen den beiden zu unterscheiden, wenn sie sich miteinander unterhielten, da Anakin inzwischen erwachsen geworden ist, und der Sprecher ihn dahermit einer tieferen Stimme gesprochen hat, die sich fast genauso anhörte wie die Stimme, die er für Obi-Wan benutzte. Allerdings konnte ich nach den vielen Stunden des Hörbuches irgendwann auch die Feinheiten in den Unterschieden heraushören. Zu Beginn der Episode war es pure Unterhaltung, Anakin und Obi-Wans Schlagabtauschen zuzuhören. Die beiden haben solch eine sprühende Chemie, dass ihre Szenen sehr viel Spaß machten. Obi-Wan und Anakins Bindung ist so tief und aufeinander abgestimmt, dass es noch tragischer ist, wie sich das ganze innerhalb dieser Episode wendet und wie es schließlich endet. Wenn ich jetzt zurückdenke, ist es wirklich eine enorme Entwicklung, die ihre Beziehung in diesem Teil durchmacht. Es war unglaublich intensiv, zuzuhören wie ihre Dynamik immer mehr verrutscht und schließlich in dem finalen Kampf endet. Anakin und sein Weg zur dunklen Seite Ein Schlüsselereignis in Anakins Weg zur dunklen Seite ist ganz klar der Kampf von ihm und Obi-Wan gegen Count Dooku. Dieser kam mir unglaublich gut geschrieben vor und wurde episch, dramatisch und äußerst spannend von Philipp Moog gesprochen. Es war ein sehr intensives Hörerlebnis und ich habe gebannt gelauscht. Ich fand es extrem toll, dass Dookus Charakter so erschöpfend ausgeleuchtet worden war, da das einen totalen Perspektivwechsel im Vergleich zum Film darstellte, und es einem als Hörer die Möglichkeit gab, die Szene von der anderen Seite zu sehen. Ich fand es nahezu beunruhigend wie gut Philipp Moog den Kanzler teilweise spricht, da es so extrem nah am Original war. Mein Hass für den Kanzler, welcher schon immer grenzenlos war, wurde durch dieses Hörbuch nochmal auf die Spitze getrieben, - er war geradezu greifbar. (Was mich stets selbst wütend macht, da das genau das wäre, was der Kanzler wollen würde.) Anakins Zerrissenheit wird sehr deutlich und das ganze Hörbuch hindurch stark thematisiert. Es war faszinierend, auf was für einem dünnen Grad sich Anakins Gedanken die meiste Zeit dieser Episode befanden. Sie pendelten stets zwischen, gerade noch nachvollziehbar und vollkommen ungreifbar. Anakin befand sich extrem spürbar während der meisten Zeit von Episode III an einer Klippe, an einem Abhang, und war gerade noch greifbar aber auch schon halb verloren. Das wurde äußerst gut in diesem Hörbuch ausgearbeitet. Teilweise ist Anakin so aufbrausend und zornig, dass er unendlich weit weg und bereits verloren scheint. Und dann reflektiert er sich wieder selbst und ist greifbar und tut einem leid, da sein Schicksal so furchtbar tragisch ist. Es ist so traurig mitanzuhören, wie Anakin erst noch Widerstand gegen die Überzeugungsversuche des Kanzlers startet, doch vollkommen verloren ist, sobald die Möglichkeit besteht, Padme retten zu können. Was mich störte General Grievous war extrem anstrengend durch seine hustende, heißere und zornige Stimme. Seine Szenen fielen mir stets unschön auf und gefielen mir gar nicht. Dennoch fand ich es interessant, dass versucht wurde, auch ihn tiefgründiger zu beleuchten. Die Metaphern die verwendet wurden, waren teilweise etwas zu abstrakt und wirkten dadurch ziemlich seltsam und viel zu weit hergeholt. Anakin und Padme konnte ich in dieser Episode noch viel weniger abgewinnen als in Episode II. Vielleicht liegt es auch daran, dass Padme von Moog extrem zerbrechlich gesprochen wird, jedoch stört mich am meisten der übertriebene Kitsch zwischen den beiden. Sie werden als so extrem voneinander abhängig dargestellt, dass es vollkommen überzogen und ungesund wirkt, wie sie sich selbst stets so komplett zurückstellen, weil ihre Leben ja ohneeinander keinen Sinn hätten. Vor allem Anakins Liebe zu Padme wird in dieser Episode extrem zweifelhaft dargestellt, was aber wohl auch Absicht war. In ihren gemeinsamen Szenen sind mir beide nie sympathisch. Den Kampf zwischen Obi-Wan und General Grievous empfand ich als nicht so spannend, da größere Kampfszenen stets schwer in Hörbüchern nachzuvollziehen sind. Es wirkte sehr abgehakt und ich verlor sehr schnell den Durchblick über den Kampf beim Zuhören. Es wird zu viel Zeit auf belangloses, wie Obi-Wans Beziehung zu dem Drachenross, verwendet, vor allem da es am Ende wirklich wichtigeres als dies gibt. Ich habe nicht verstanden, warum der Kampf zwischen dem Kanzler und Mace Windu als sogenannte 'Aufnahme' wiedergegeben wurde und jeweils nur die Namen der beiden am Anfang genannt wurden, und was sie sagten danach. Das wirkte extrem holprig und unnötig - vor allem da die ganze Szene im Anschluss nochmal 'normal' vorgetragen wurde. Der Wendepunkt, ab dem Anakin innerlich zu Darth Vader wird, ist für mich im Hörbuch leider nicht wirklich greifbar geworden. Das Abschlachten der Jedi-Jünglinge war der extreme Wendepunkt für mich im Film, doch das wird im Hörbuch nur nebensächlich erwähnt. Hier hätte man finde ich noch viel mehr rausholen können und Anakins Wende viel mehr thematisieren können. FAZIT Dieses Hörbuch bietet den Abschluss der STAR WARS Hörbücher für mich, da ich nun alle durchgehört habe. Ich muss sagen, dass mir dieses mit am besten von allen gefallen hat. Das liegt vor allem daran, dass das Episode III Hörbuch es bestens verstand, die große Stärke der Bücher und Hörbücher einzusetzen und auszubauen: die Charakteranalyse. Kampfszenen wirken einfach nicht episch wenn man sie nur liest oder hört, doch man kann in der Buchform sehr viel tiefer in die Gedanken der Charaktere eindringen und das tat dieses Hörbuch zur Genüge. Insofern empfand ich Episode III als äußerst tiefgründig, was natürlich gerade bei den Ereignissen in dieser Episode extrem interessant ist. Anakins Weg zur dunklen Seite wurde von allen Seiten ausgeleuchtet. Seine innere Zerrissenheit war deutlich spürbar und wenn man den Ausgang von Episode III kennt, lag stets eine große Tragik über allem was passierte. Es ist einfach so frustrierend, wie unausweichlich das Ende bereits während der ganzen Episode ist. Obi-Wan und Anakin waren zu einem großen Teil des Hörbuchs unglaublich unterhaltsam und amüsant, was sehr viel Spaß beim Hören machte. Die Handlung in dieser Episode spitzt sich immer mehr zu, alles wird immer angespannter, vor allem Anakin als Charakter. Dennoch besitzt er auch immer mal wieder vereinzelte Lichtblicke, die seinen Fall noch dramatischer machen. Die zusätzlichen Szenen in dieser Episode wirken, im Gegensatz zu Episode II, überhaupt nicht störend, da sie alles nur noch mehr verdichten und wunderbar in die Originalhandlung eingewoben sind, sodass erstmal gar nicht auffällt, dass sie neu hinzugefügt wurden. Die Endszenen sind allesamt episch und unglaublich tragisch. Es ist wirklich faszinierend, wie ein einzelner Sprecher so viele unterschiedliche Charaktere und Emotionen verkörpern kann, und es dem Hörer ermöglicht, dass alles zu fühlen und sich vorzustellen. Philipp Moog hat mich durch die ganze neue Trilogie hindurch stets begeistert und immer Top-Arbeit geleistet, doch mit seinem finalen STAR WARS Hörbuch Episode III hat er sich nochmal selbst übertroffen. MEINE BEWERTUNG IN STERNEN Ich verleihe diesem Hörbuch 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt Seit Jahren herrscht Krieg in der Galaxis. Während Obi-Wan Kenobi sich auf die Suche nach General Grievous macht wird Anakin immer weiter zur dunklen Seite der Macht gezogen. Er leidet unter schrecklichen Visionen und sieht andauernd wie Padme stirbt... Meine Meinung Zur Hülle kann ich nur dasselbe sagen, wie bei meiner vorherigen Rezension zu STAR WARS Episode I. und II. Die CD Hülle gefällt mir sehr gut. Sie ist in einem sehr simplen, metallischen Look gehalten, was dennoch etwas her macht. Auf den einzelnen Episoden ist jeweils ein anderer Charakter abgebildet, in einer jeweils anderen Farbe, ansonsten sehen sie identisch aus. Definitiv etwas für Sammlerherzen. Auf STAR WARS Episode III ist General Grievous abgebildet. Innen befinden sich zwei CDs, ebenfalls mit General Grievous als Motiv. Innen ist die Hülle einfach nur einer schwarzen Galaxie nachempfunden. Simpel, aber chic. Ich habe bis jetzt Star Wars Episode 1-3 als Hörbuch gehört und ich muss sagen, dass mir bis jetzt Episode 3 am Besten gefallen hat. Matthew Stover schreibt wirklich super toll und bringt alles perfekt an den Leser / Hörer. Ich fand dieses Hörbuch wirklich sehr gelungen. Matthew Stover hat einen tollen Schreibstil, der etwas düster angehaucht ist, was mir aber super gefallen hat. Er spielt gekonnt mit den Worten und hat mich von seinem Schreibstil total überzeugt. Dass Philipp Moog der perfekte Leser ist, habe ich ja schon in meinen letzten Beiden Rezensionen gesagt und ich bleibe bei meiner Meinung. Niemand könnte besser passen, als Philipp Moog. Das ganze Hörbuch wird so lebendig erzählt, es ist einfach jedes Mal aufs Neue eine positive Überraschung. Ich kann wirklich jedem diese Hörbücher ans Herz legen. Es macht einfach wahnsinnig viel Spaß diese zu Hören und in diese Welt abzutauchen. Wie immer musste ich danach gleich wieder den Film ansehen, da die Hörbücher total anstecken. Fazit Wer Star Wars Fan ist oder werden möchte sollte unbedingt zu diesen Hörbüchern greifen! Für den Fall, dass jemand Star Wars ÜBERHAUPT nicht kennt...nunja, der sollte DEFINITIV zu diesen Hörbüchern greifen. Es lohnt sich!

Lesen Sie weiter

Ich liebe „Star Wars“ (und ich weiß nicht, wie viele Rezensionen ich schon mit diesem Satz angefangen habe). Mein Herz gehörte immer den Episoden I und II, weil ich Padmé bewundere, ganz vernarrt in Anakin bin und Obi Wan mich fasziniert. Ich liebe die Effekte der Filme, das Konzept, die Figuren. Umso grausamer empfinde ich „Episode III: Die Rache der Sith“. Denn obwohl man weiß, wie die Geschichte ausgehen muss, blutet mir jedes Mal das Herz, wenn ich an den Wandel von Anakin Skywalker zu Darth Vader denke. All der Krieg, all die Dunkelheit und Zerstörung – ja, die Vernichtung der Jedi. Die Geschichte ist einfach furchtbar, aber sie gehört dazu, sie muss so ablaufen. Beim Film breche ich jedes Mal nach spätestens einer Stunde in Tränen aus und diese versiegen nicht mehr. Nachdem ich die Hörbücher zu Episode I und II gehört hatte, überlegte ich lang, ob ich mich auch der verhassten Episode III zuwenden sollte. Ich konnte nicht anders. Meine Erwartungen waren gering, da ich den Film so schrecklich finde. Würde ich es aushalten, 14 Stunden lang zu hören, wie Anakin sich der dunklen Seite der Macht zuwendet und damit alles zerstört – ohne zu weinen?! Ich hielt es aus. Denn das Hörbuch ist wie auch die ersten beiden absolut gelungen! Der Sprecher Philipp Moog, der den Charakter Obi-Wan auch synchronisiert, ist unglaublich überzeugend und haucht der Geschichte Leben und Emotionen ein! Ich habe nicht geweint, aber gelitten. Leider ist der Stil des Autors etwas ruppig, aber Moog macht das alles wett und deswegen wird „Die Rache der Sith“ ein unwiderstehliches Star Wars Abenteuer! Klappentext Die Dunkle Seite wird stärker, überall in der Galaxis herrscht Krieg. Während der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi auf den Planeten Utapau reist, um den berüchtigten General Grievous zu töten, fürchtet Anakin um das Leben seiner geheimen Liebe Senatorin Padmé Amidala. Er wird von fürchterlichen Visionen gequält, in denen Padmé stirbt. Um sie zu retten, begibt er sich auf einen gefährlichen Pfad und bestimmt damit sein Schicksal und das des altehrwürdigen Ordens der Jedi. Darth Sidious erkennt Anakins Schwäche und schafft einen neuen Sith Lord, größer und mächtiger als alle vor ihm: Darth Vader. Meinung Greift ihr zu diesem Hörbuch, muss euch bewusst sein, dass es eine epische Länge besitzt. Vierzehn Stunden empfinde ich als enorm! Sicher, der Film ist auch nicht gerade kurz, aber die Dauer des Hörbuches lässt schon vermuten, dass manche Stellen etwas gezogen sind. Das trifft aber nur in Teilen zu. Zu keinem Zeitpunkt empfand ich das Hörbuch als langweilig, manchmal aber doch als etwas in die Länge gezogen. Außerdem ist die Verteilung etwas merkwürdig. Es dauert ewig - mehrere Stunden – bis Anakin und Obi Wan nach Coruscant zurückkehren, nachdem sie Count Doku eliminiert haben. Dieser erste Kampf ist episch und wird bis ins kleinste Detail geschildert. Aber genau hier beginnt eben auch Anakins Weg zur dunklen Seite der Macht und deswegen ist er so wichtig und auch ausführlich geschildert. Es wird viel Zeit auf die Entwicklung der Charaktere verwendet. Man gewinnt eine unglaubliche Innensicht der Figuren und wird Teil ihres Gefühlschaos. Hört man sich das Hörbuch an, versteht man die Entwicklungen dieser Geschichte, auch des Films, so viel besser! Man kann die Entscheidungen verstehen, man erkennt die Logik der Handlung. Dennoch hat es mich überrascht, dass das Ende relativ abgekürzt ist. Nicht einmal das letzte Drittel des Hörbuchs agiert nicht mehr Anakin, sondern Darth Vader. Das ist ein Wechsel, den ich als überaus positiv hervorheben muss. Ich dachte, ich komme mit diesem Wandel nicht zurecht. Aber Matthew Stover, der Autor des Buches, schafft es gut, Anakin Skywalker auszulöschen und an seine Stelle eine völlig andere Figur zu setzen – Darth Vader. Diese beiden Figuren haben nichts mehr gemein und das erleichtert dem Hörer das Verstehen, aber auch diese Entwicklung. Insgesamt muss man aber sagen, dass der Schreibstil von Stover etwas eigen ist. Sehr oft, vor allem zu Beginn, werden Kapitel eingeleitete mit „Dies ist….“ und dann „Anakin Skywalker, Obi Wan Keboni, Padmé Amidala" oder sonst jemand. Dann wird eine Art Innensicht präsentiert, die zwar verdeutlicht, wie sich der Charakter fühlt, der in einer Art Hörfluss aber deplatziert wirkt. Der Schreibstil gefiel mir nicht so gut, obwohl viele Kampfszenen toll geschildert sind und auch die romantischen Szenen zwischen Anakin und Padmé gut geschrieben sind. Wer aber wirklich für die hervorgerufenen Emotionen verantwortlich ist, ist der Sprecher Philipp Moog. Er ist wahnsinnig gut und hat sich über die ersten beiden Hörbücher wirklich noch einmal entwickelt. Seine Stimme trägt die Handlung, vertont sie authentisch und schenkt ihr Lebendigkeit. Sein Ton ist immer angenehm, sein Tempo angemessen, seine Betonung absolut genial. So spricht er zum Beispiel Dark Sidious so düster wie es sich gehört, Meister Yoda humorvoll und gerecht und auch General Grievous ist toll interpretiert. Selbst an Padmé hat er gearbeitet. Dass er Obi Wan Kenobi noch mit Abstand am besten spricht, ist keine Frage, denn für diese Figur scheint er ein besonderes Gespür zu haben. Aber auch jeder andere Charakter ist einfach toll dargestellt. Hört man das Hörbuch, kennt man im Normalfall die Geschichte. Daher ist es auch nicht stark zu kritisieren, dass Vieles schon schnell vorweggenommen wird. Innerhalb der ersten Szenen ist klar, dass der oberste Kanzler der Sith-Lord ist. Das fand ich etwas schade, nimmt der Handlung aber nicht ihre Spannung. Diese kommt vor allem zum Ende hin. Das Tempo wird noch einmal enorm angezogen und die Spannung steigt. Ich konnte kaum noch aufhören, an die Geschichte zu denken. Denn durch ihre Intensität und auch durch ihre Länge zieht sie den Hörer in eine Art Sog. Man kann der Geschichte nicht entkommen, man ist Teil dieses Universums. Deswegen denkt man auch oft „Nein! Tu das nicht!“, oder auch „Hättest du das jetzt nicht gemacht, hätte alles anders ausgehen können“. Aber natürlich geschieht alles genauso fatal, wie es sein muss, damit das Imperium entstehen kann. Die Charaktere sind einfach großartig! Allen voran Obi Wan, der neben Anakin die wichtigste Figur ist. Die Beziehung der beiden Freunde wird so wunderbar gezeichnet, so verständlich dargestellt. Man gewinnt ein völlig neues Gefühl für die beiden Charaktere und das habe ich sehr genossen. Außerdem ist der Umgang unter den beiden wirklich humorvoll. Ich musste des Öfteren über Obi Wan schmunzeln und wünschte mir, meine Weltsicht wäre der seinen etwas ähnlicher. Auch die anderen Charaktere gefielen mir gut. Anakin ist ein herzensguter Jedi, doch er handelt nach den falschen Idealen und lässt sich meisterhaft manipulieren. Diese Manipulation wird toll aufgezeigt und man hasst Palpatine nur noch mehr. Die Szenen sind gut dargestellt, die Kämpfe rasant und spannend. Alles verläuft sehr authentisch und da sich mit den verschiedensten Figuren aus allen Lagern befasst wird, gewinnt man einen gelungenen Gesamteindruck der Lage und kann die Entwicklung verstehen. Großartig! Fazit Obwohl ich Angst vor diesem Hörbuch und seiner Geschichte hatte, bin ich so froh, sie gehört zu haben! Philipp Moog ist wirklich der beste Sprecher für dieses Buch, den man sich nur wünschen kann. Er überzeugt auf allen Ebenen und bereinigt so auch den etwas unschönen Stil des Autors. Die Charaktere sind so lebendig und authentisch dargestellt, die Handlung ist groß, wird aber enger gezogen und gewinnt an Spannung. Freundschaft, Liebe und Verrat sind wichtige Themen der Geschichte. Nach dem Hören kann ich die Geschichte nun viel besser verstehen und besser einordnen. Nie hätte ich es gedacht, aber das Hörbuch ist absolut gelungen. Nur wegen merkwürdiger Formulierungen und Langatmigkeit muss ich einen halben Punkt abziehen und komme zu 4,5 Spitzenschuhen. Und ich muss sagen, dass ich sehr traurig bin, die ersten drei Episoden abgeschlossen zu haben und keine neuen Jedi-Abenteuer, gelesen von Philipp Moog, mehr hören zu können.

Lesen Sie weiter

Typisch Star Wars: Gut gegen Böse. Yedis gegen Sith. Kämpfe zwischen bunten Lichtschwertern. Liebe und Hass. Dieses Buch lässt sich grundsätzlich ziemlich schnell beschreiben: gesucht – gefunden – meistens getötet. Das hört sich jetzt vielleicht ziemlich langweilig an, war es aber überhaupt nicht. Der Konflikt zwischen den Yedis und den Sith weitet sich ins unermessliche aus. Als Star Wars Fan kommt man hier auf jeden Fall auf seine Kosten und kann in das Universum eintauchen. Für alle nicht Star Wars Fans, hier passiert das wichtigste überhaupt, aber psst... 1. Kriterium: Die Idee des Buches. Allgemein kennt sicher jeder von uns die Idee hinter Star Wars, weswegen ich hier nicht mehr so genau darauf eingehen muss. Aber das muss ich unbedingt erwähnen: hier passiert es. Anakin wendet sich immer mehr der anderen Seite zu. Die Idee, dass der kleine süße Junge zum Bösen wird. Hier bekommt man die Verwandlung mit und kann sich in der Idee von Star Wars verlieren. Denn für mich ist DAS das wichtigste. Die Entstehung des Gleichgewichts. Verbunden mit vielen galaktischen Kämpfen und Reisen in ferne Welten. Bis jetzt das wichtigste Buch, wenn nicht sogar das wichtigste Buch der ganzen Reihe! 2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte. Zeitlich schließt dieses Buch ziemlich genau an Band 2 an. Es vergeht sehr wenig Zeit und wird auch nicht mehr erklärt, was davor geschehen ist. Deswegen auf alle Fälle auch die vorherigen zwei Bände lesen, denn sonst kann es passieren, dass ihr euch gar nicht mehr auskennt! In diesem Buch hat man den alles wissenden Erzähler. Wir spielen sozusagen Gott. ;) Und dieses Gefühl hat man hier wirklich sehr stark, denn man reist mit jedem mit und bekommt die Geschichte auch aus mehreren Sichten erzählt. Diese Reise bzw. Ortssprünge finden auch während den Kapiteln statt, was aber überhaupt nicht verwirrend war. Es geht ein schöner roter Faden durchs Buch, dass heißt für mich, dass man als Leser immer das Ziel vor Augen hat, obwohl man teilweise nicht genau was, was das Ziel eigentlich genau ist. Denn es bleiben viele Geheimnisse die im Buch auftauchen zuerst unbeantwortet. Aber auf jeden Fall steuert man auf etwas wichtiges zu, das wurde schnell klar. Wirklich sehr schade war, dass dann die meiner Meinung nach wichtigsten Passagen fast übersprungen wurden. Ich kann da jetzt nicht genau erklären, welche Passagen das waren, auf jeden Fall sehr wichtige. Und diese wurden dann mit einem kleinen Absatz abgetan. Das hab ich überhaupt nicht verstanden, wie man sowas nur kurz erwähnt… Deswegen habe ich auch hier einen halben Weltentaucher abgezogen. 3. Kriterium: Die Charaktere. Natürlich wie erwartet sind die bösen Charaktere unsympathisch und die guten hat man echt gerne. In diesem Buch kann man sich aber nicht darauf verlassen. Es ändert sich während der Geschichte ständig und man weiß gar nicht mehr, wer jetzt eigentlich der Böse bzw. der Gute ist. Das fand ich sehr gut. Man fieberte richtig mit und konnte sich wirklich gut in die einzelnen Personen hineinfühlen. Die Charaktere werden nicht genau beschrieben, weswegen ich oft im Internet nachschauen musste, wie sie genau aussehen. Normalerweise verlasse ich mich da gerne auf meine Fantasie, aber hier wollte ich unbedingt ein genaues Bild von den Personen haben. Da musste halt das Internet herhelfen. Yoda hingegen konnte man sich richtig gut vorstellen, auch ohne die Filme! Seine typische Satzstellung wurde auch hier gut beschrieben. Ich musste da auch öfters schmunzeln, weil es einfach so süß ist. ;) Es gibt sehr viele „Tiernamen“ im Buch. Also Namen von Wesen, die nicht genau erklärt wurden. Nur die die neu auftreten werden im Detail dargestellt. Das fand ich ein bisschen schade, denn auch hier musste wieder Google her. Hier vergebe ich einen halben Weltentaucher wegen den fehlenden Erklärungen. Das war für mich ein bisschen schade! 4. Kriterium: Die Spannung, bzw. ob das Buch mich gefesselt hat. Das Buch war wirklich richtig spannend! Es gab keine Passagen wo ich mir dachte ich will jetzt nicht mehr lesen. Es war total fesselnd. Vor allem die Kampfszenen. Diese wurden im Gegensatz zum restlichen Buch sehr genau und wirklich sehr detailliert erzählt. Außerdem wusste man oft nicht gleich den Ausgang von Kämpfen, was natürlich umso mehr Spannung erzeugte. 5. Kriterium: Die Schreibweise Wie oben schon erwähnt, werden leider viele Begriffe nicht mehr erklärt, weil sie schon in den vorherigen Büchern genauer beschrieben wurden. Weil es so viele sind, wie auch „Flugzeugnamen“, wo man nicht leicht den Überblick behält. Die Schreibweise ist nicht sehr detailliert, sondern lässt sich sehr flüssig und einfach lesen. Bis auf die Kampfszenen die sehr schön ausgearbeitet sind. Für dieses Buch ist das vollkommen ok und hat mir gut gefallen. Hier vergebe ich einen ganzen Weltentaucher, weil ich für die fehlenden Erklärungen schon oben einen halben Weltentaucher abgezogen habe. Deswegen wird das hier nicht mehr berücksichtigt. Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen und es hat die vier Weltentaucher verdient. Vom Gefühl her hätte ich genauso viele vergeben. Wenn ihr das Buch lesen wollt, solltet ihr auf jeden Fall die ersten beiden Bücher lesen, damit ihr nicht verwirrt seid. :)

Lesen Sie weiter

Star Wars

Von: TheHavocDiary

11.05.2016

Klappentext Die Dunkle Seite wird stärker, überall in der Galaxis herrscht Krieg. Während der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi auf den Planeten Utapau reist, um den berüchtigten GENERAL GRIEVOUS zu töten, fürchtet Anakin um das Leben seiner geheimen Liebe Senatorin Padmé Amidala. Er wird von fürchterlichen Visionen gequält, in denen Padmé stirbt. Um sie zu retten, begibt er sich auf einen gefährlichen Pfad und bestimmt damit sein Schicksal und das des altehrwürdigen Ordens der Jedi. Darth Sidious erkennt Anakins Schwäche und schafft einen neuen Sith Lord, größer und mächtiger als alle vor ihm: Darth Vader. Episode III der legendären Star-Wars-Saga und der Beginn der dunklen Herrschaft. Das Buch und Ich …doch noch lebt Star Wars… NACH diesem Buch mehr denn je. Groß waren meine Erwatungen an Matthew Stovers Episode III-Roman, den New York Times Bestseller, der fast überall uneingeschränkt positive Bewertungen erhielt. Groß war auch die Furcht, das Lesevergnügen könnte unter dieser Erwartungshaltung leiden. Noch größer war allerdings die Begeisterung als ich den Roman schließlich gelesen hatte. Wer Episode III, ja die ganze Star Wars Saga, in all ihren Facetten und Schattierungen verstehen will der sollte dieses Buch gelesen haben. Matthew Stover, der bisher durch „Das Erbe der Jedi-Ritter 13 – Verräter“ und „Mace Windu und die Armee der Klone“, sowie seinen jüngst erschienenen Roman „Luke Skywalker und die Schatten von Mindor“ auffiel, liefert mit „Die Rache der Sith“ sein Meisterstück ab. Neben seiner philosophischen Erweiterung des Erweiterten Universums (EU) ist es vorallem sein Verdienst, die Ereignisse um Episode III – insbesondere die Motive von Anakins Wandel – mit einer Vielschichtigkeit versehen zu haben, die dem Film teilweise fehlte. Stover hält sich bei der Handlung weitestgehend an George Lucas‘ Filmscript. Zwar werden einige Elemente wie die Schlacht um Kashyyyk ausgespart und andere Szenen verändert oder hinzugefügt, aber im Kern hält sich der Roman an die hinlänglich bekannten Inhalte des Films. Dabei steht Matthew Stover über den Ereignissen und Charakteren. Er ist der außenstehende und allwissende auktoriale Erzähler, und kennt sie doch durch und durch, versteht sie wie kein anderer, er erkennt ihre urtümlichsten Ängste und ihre Zweifel. Er liefert eine unglaublich präzise und feinfühlige Charakterzeichnung, die mir als Leser die Chance gibt an der unvorstellbaren inneren Zerrissenheit der Charaktere teilzuhaben. Erst hier wird Anakins Zwiespalt in seiner ganzen Tragweite deutlich. Obwohl der Ausgang bekannt ist, kreiirt Stover eine knisternde Spannung, wie sie im Star Wars Universum selten erreicht wurde. Er reißt den Leser mit und fesselt ihn an das Buch, sodass „Die Rache der Sith“ stellenweise mehr wie ein episches Drama denn wie ein gewöhnlicher Science Fiction-Roman daherkommt. Der Autor füttert den Leser mit rasanter Action und lässt die Dialoge trotzdem nicht zu kurz kommen. Im Gegenteil, der Roman ist sogar wesentlich dialoglastiger als der Film. Eine bedrückende, intensive Atmosphäre hüllt das Buch in einen Schleier des mystischen und weist auf die kommende Dunkelheit hin. Als Bindeglied zwischen der neuen und der alten Trilogie klärt „Die Rache der Sith“ zudem die noch offenen Fragen. Die einzige wirklich bedeutende Schwäche des Buches ist der Schluss. Die schnelle Abhandlung der Ereignisse im ANSCHLUSS an die Ausführung von Order 66 erweckt den Anschein, der Autor hätte die Geduld verloren. Wie schrieb „Cinema“: „Episode III ist ein großes Abenteuer, eine griechische Tragödie galaktischen Ausmaßes,…“. Und eben diese Tragödie eines gefallenen Helden und einer korrumpierten Republik vermittelt Stover mit einer emotionalen Intensität, die alle anderen mir bekannten Star Wars Romane in den Schatten stellt – ob Thrawn oder Medstar, Darth Bane oder Dunkler Lord, ob Erbe der Jedi-Ritter oder X-Wing, „Die Rache der Sith“ kann sich mit den Besten messen und sie oftmals sogar überflügeln. Stark rationalisiert bedeutet das: Handlung (inklusive Charaktere): 5/5, Spannung: 5/5, Action: 4/5, Atmosphäre: 5/5, Humor: 2/5, Kontinuität: 5/5, Stil (inklusive Dialoge): 5/5, Emotionalität: 5/5, Eindruck: 6/5. Subjektiviert äußert sich dieses Ergebnis in einer begeisterten und uneingeschränkten Kaufempfehlung für alle Star Wars Fans und solche die es werden wollen und einer leicht eingeschränkten für alle Anderen. Allerdings muss ich, nachdem ich inzwischen sowohl das englische Original als auch die DEUTSCHE Ausgabe gelesen habe, vor einigen Übersetzungsschwächen warnen.

Lesen Sie weiter