Leserstimmen zu
Das Paul-Bocuse-Standardkochbuch

Paul Bocuse

(3)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Dieses Kochbuch ist das Standardwerk von dem weltberühmten Koch Paul Bocuse. In zwölf Kapiteln stellt er eine reiche Auswahl an Rezepten vor, von Vorspeise und Suppen über Fisch, Fleisch und Schalentieren bis zu Gemüsegerichten und Desserts. Titel und Cover passt gut zusammen. Leider kenne ich den Koch Paul Bocuse nicht. Zu Beginn gibt es Vorworte des Koches und der Übersetzer. Es folgen Grundregeln der Kochkunst wie zum Beispiel Vorbereitung, Garmethoden, das Würzen und Erklärung einiger Begriffe. Die Rezepte reichen von Vorspeisen, Pasteten und Eierspeisen über suppen Saucen, Fisch und Fleisch, Gemüse und Beilagen bis hin zu Desserts. Es sind zahlreiche Rezepte in dem Buch aufgeführt, diese sind verständlich beschrieben. Schade finde ich, dass in dem ganzen Kochbuch kein einziges Bild ist, das gehört für mich zu einem Kochbuch eigentlich dazu. In den einzelnen Kapiteln gibt es noch Grundlegendes zum Beispiel zu Fleisch und Fisch und deren Zubereitung. Das Buch umfasst eigentlich alles, was man so aus der französischen Küche kennt und noch ein bisschen mehr. Am Ende gibt es ein deutsches und ein französisches Register. Alle Rezepte haben auch eine doppelte Überschrift, eine in jeder Sprache. Eine super Geschenkidee für alle Fans der französischen Küche.

Lesen Sie weiter

Das LEHRBUCH der guten Küche

Von: Sascha Jahn aus Berlin

21.01.2018

Ich habe vor ca. 20 Jahren meine Lehre zum Koch abgeschlossen. Das Paul-Bocuse-Standard-Kochbuch begleitet mich seit dem 2. Lehrjahr in jede Küche, die ich betreten habe. Jedem anderen Grundlagen-Kochbuch überlegen, das ich bisher gelesen habe, und das sind alle relevanten in deutscher Sprache. Idiotensicher erklärt, liebevoll formuliert. Jede Zeile spiegelt Monsieur Pauls Liebe zur Küche wieder. Vieles habe ich ihm zu verdanken und hiermit möchte ich mich vor ihm und seinem für mich unentbehrlichen Buch verneigen. Bocuse ist heute mit 91 Jahren verstorben, sein Buch sollte in jeder Küche stehen!

Lesen Sie weiter

Ich habe sehr viele Kochbücher. Ich liebe Kochbücher und mein Motto ist immer: Wenn nur ein Rezept so gut ist, dass es in mein Repertoire übergeht, dann hat sich die Anschaffung des Buches gelohnt. Bei diesem Kochbuch-Klassiker von Paul Bocuse – dem Begründer der „Nouvelle Cuisine“ – haben es viele Rezepte in meine tägliche Küche geschafft. Auf über 800 Seiten stellt Paul Bocuse in zwölf Kapiteln sein Wissen, sein Können und seine Kochtricks dar. Auf Bilder verzichtet er dabei vollständig. Ich finde das eine Wohltat, denn zu viele Kochbücher heute glänzen nur noch durch fotogeshopte Foodfotos, aber nicht durch die Qualität oder Originalität ihrer Rezepte. Das ist in diesem Buch genau andersherum. Besonders begeistert haben mich Paul Bocuses Auberginen à la crème. Göttlich! Besser kann man die Aubergine nicht veredeln – und dabei so einfach! Wenn ich nur ein Kochbuch auf eine einsame Insel mitnehmen dürfte, dann wäre es dieses. Geballtes Kochwissen und wunderbare Rezepte im Taschenbuchformat. Dieses Buch ist das pure Kochvergnügen und eine Quelle der Inspiration!

Lesen Sie weiter

Über den Autor: Paul Bocuse gilt als einer der besten Köche des 20. Jahrhunderts. Sein Restaurant L´Auberge du Pont de Collonges (auch "Paul Bocuse" genannt) wird seit 1965 ohne Unterbrechnung mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Zum Inhalt: Klappentext Ein unentbehrliches Buch für alle Freunde erlesener Gaumenfreuden, das seit seinem ersten Erscheinen zu einem echten Klassiker geworden ist. Meine Meinung: Auf über 860 Seiten reihen sich die Rezepete vom Großmeister der Küche. Diese sind sehr übersichtlich gestaltet und toll erklärt. Allerdings sind keine Bilder enthalten, aber das braucht es auch nicht. Viele der Gerichte sind mit etwas Geschick leicht nachkochbar und superlecker. Besonders angetan hat es mir das Rezept von dem selbstgemachen Nudeln. Sie gelingen super und sind einfach ein Gedicht. Hier ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Sei es Provenzalische Auberginen, Hähnchen in Salzkruste, Trüffeln in Sahne, Sahne-Omlett oder geröstete Windbeutel. Einzig das Rezept seiner legendären Trüffelsuppe fehlt (ich jammere hier gerade auf hohem Niveau, grins). Es werden grundlegende Dinge, wie das Spicken, das Verhalten vom Fleisch beim Braten usw. näher und verständlich erläutert. Was ich sehr hilfreich finde. Insgesamt hat mich dieses Kochbuch überzeugt. Cover: Das Cover mit dem Meister himself. Fazit: Ein kompaktes Meisterwerk in Taschenbuchform, das mich in seiner Vielfalt sehr begeistert hat.

Lesen Sie weiter