Leserstimmen zu
Das Haus der Donna

Nora Roberts

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Auch wenn man manchmal den Eindruck gewinnen kann, NR schreibt nicht nur Trilogien und Reihen. Auch einzelne für sich allein stehende Romane hat sie bereits zahlreiche hervorgebracht und das ebenso erfolgreich wie ihre Reihen. Einige davon wurden sogar für das Fernsehen verfilmt. Dieser hier allerdings nicht nicht. Obwohl er nicht mehr ganz neu ist, doch Randomhouse hat in den letzten Monaten und Jahren zahlreiche ältere Titel wieder neu aufgelegt. Dieser gehört zu diesen neu Aufgelegten. Im Mittelpunkt steht die Kunstexpertin Dr. Miranda Jones, die mit ihrem Bruder ein historisches Institut in Maine leitet. Ihr ganzes Leben hat sie alles getan um von ihren Eltern anerkannt zu werden. Sie hat gelernt, studiert und gelehrt, so wie von ihr verlangt. Doch nie war es richtig oder genug. Dann bekommt sie den Auftrag, der ihr endlich die Anerkennung ihrer Eltern bringen kann, doch alles geht schief. Ryan Boldari ist ein angesehener Galerist aus New York und ein gefürchteter Dieb. Doch die Statue von Miranda Jones ist sein letzter Auftrag. Das es dabei zu Schwierigkeiten kommen könnte, kommt ihm gar nicht in Sinn. Weder in seinem Nebenberuf noch in seinem Privatleben, musste er sich je mit so vielen Unwägbarkeiten und Verwicklungen herumschlagen. Warum also macht er es jetzt? Nicht immer ist es wie es scheint. Um den Schein geht hier alles. Miranda hat scheinbar alles, doch eigentlich hat sie nicht. Ryan hat einen scheinbar einfachen Auftrag, doch der Schein trügt. Und scheinbar ist Miranda doch nicht so eine Spezialist wie sie dachte. Diese Geschichte zeigt einem wieder einmal für was NR berühmt ist. Prickelnde und spannende Liebesromane, bei denen nicht schon auf der 1. Seite alles zu erraten ist. Sie schafft mit Humor und Dramatik eine interessante Geschichte zu konstruieren, die nicht nur von den Hauptfiguren sondern auch mit und von den Nebencharakteren lebt. Insgesamt hat hat sie hier wieder tolles Buch geschaffen, das einem vom eigenen Leben abzulenken schafft. Zu Recht ist dieses Buch seit seinem Erscheinen 1999 zum wiederholten Male neu aufgelegt worden. Dieses Buch ist für Freunde der Autorin, wie auch für Liebhaber netter Lovestory nicht etwas Tiefgang. Also Perfekt für Frühlingstage auf dem Balkon oder der Terrasse.

Lesen Sie weiter