Leserstimmen zu
Schwarz

Stephen King

Der Dunkle Turm (1)

(2)
(1)
(3)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Roland Deschains von Gilead ist der letzte Revolvermann seiner Welt, doch er strebt nach besserem. Um die lebensfeindliche Umgebung mit seinen zahlreichen Gefahren verlassen zu können, ist er auf der Suche nach dem Dunklen Turm, und nur der geheimnisvolle Mann in Schwarz scheint ihm den Weg dorthin zeigen zu können. Und so macht sich Roland auf die Reise, von der er einige Narben mehr mitnehmen wird... „Der dunkle Turm“ ist wohl das zentrale Werk von Stephen King, welches er in sieben Bänden nebst zahlreichen Kurzgeschichten aufgebaut hat. „Schwarz“ ist der Auftakt zu dieser ungewöhnlichen Reihe, der nun in einer leicht überarbeiteten Version neu veröffentlicht wurde. Der Zugang ist hier alles andere als einfach, man erfährt hier nur einen kleinen Bruchteil, bekommt einen winzigen Einblick in die düstere Welt. Und so wird hier nicht gerade leichter Stoff geboten, vielmehr muss man sich schon etwas hineinfuchsen und am Ball bleiben, sich auch mal durch einige langwierige Passagen kämpfen. Das ist nicht jedermanns Sache, hat mir aber sehr gut gefallen. Denn schon hier bekommt man eine Ahnung davon, was alles in dem komplexen Konstrukt steckt. Zudem ist die Welt sehr eingängig beschrieben, die postapokalyptische Szenerie mit den unzähligen Gefahren bringen eine Schärfe mit ein, die durch packende Momente sehr gut ausgearbeitet wird. Und auch Hauptfigur Roland kann faszinieren, sein rauer Ausdruck, seine harten Entscheidungen und seine düstere Vergangenheit wecken zwar keine Sympathien, aber dafür eine große Anziehungskraft, die einen kaum loslässt, wenn man ihr einmal verfallen ist. Dann wird „Schwarz“ zu einem wahren Pageturner, der Nachdruck hinterlässt und damit Lust auf die weiteren Teile weckt – schließlich will man erfahren, wie es mit Roland weitergeht. „Schwarz“ ist streckenweise etwas langatmig, zumal man sich erst einmal an die skurrile und komplexe Welt gewöhnen muss. Doch dann kommt auch der Charakter des Roland immer besser zur Geltung, gewinnt immer mehr an Tiefe, zugleich wächst die Faszination für den Mann in schwarz und den Dunklen Turm. Heftig und nicht gerade leicht zugänglich, aber ein sehr intensiver Einstieg in die Buchreihe.

Lesen Sie weiter