Leserstimmen zu
Hals über Kopf

Kathy Reichs

Die Tempe-Brennan-Romane (9)

(5)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Titel: Hals über Kopf Original: Break No Bones Autor: Kathy Reichs Verlag: Heyne Preis: 9,99€(Taschenbuch) Seiten: 408 Meine Meinung: Cover: Über das Cover lässt sich nicht besonders viel sagen. Es ist sehr schlecht. Bis auf einige Wirbelknochen und den Schädel hat es nichts mit dem Buch gemein, allerdings ist da ja ich nichts mehr. Was ich schön finde, dass alle (deutschen)Cover der Reihe so aussehen. Somit passen alle Bücher gut zusammen und das mag ich wirklich gerne. Schreibstil: Ich mag Kathy Reichs' Schreibstil wirklich sehr. Sie hat diesen perfekten Mittelpunkt zwischen Spannung, Wissenschaft und irgendwie auch Emotionen gefunden und das gefällt mir super. Eine Sache, die mir immer wieder gefällt ist, dass sie auch wissenschaftliche Prozesse oder ähnliches beschreibt und es für den Leser verständlich ist. Geschichte: Bei Kathy Reichs Geschichten habe ich immer das Gefühl, dass sie echt sind, da es die Institute in Montreal und North Carolina wirklich gibt und Kathy Reichs auch eine forensische Anthropologin ist. Es gibt schon ein paar Parallelen zu ihrem Leben und ich finde es beeindruckend, dass es Parallelen, aber auch Unterschiede gibt. Die Geschichte war mal wieder sehr gut und logisch aufgebaut und hat mir richtig gut gefallen. Charaktere: Ich mag Tempe Brennan ja total gerne und auch Andy Ryan mag ich richtig gerne. Pete habe ich noch nie gerne gemocht, aber... Tempe Brennan ist eine fiktive Figur, die echt wirkt und super aufgebaut wurde. All diese Informationen, die man nach und nach über sie und ihr Leben bekommt sind wirklich interessant, was sie auch interessant macht. Auch die anderen Personen, die nur in diesem Buch auftauchen haben mir gut gefallen. Alles hat Sinn ergeben und jede Figur war gut durchdacht. Extra: Kathy Reichs weiß ich wie man einen Leser von etwas überzeugt. Ich war mir bis auf die letzten 10 Seiten(Das war ungefähr die Verhaftung und der Epilog😂.) echt nicht sicher wer der Täter war. Wow... Zusammenfassung: Mal wieder ein richtig gutes Buch von Kathy Reichs, dass mir richtig gut gefallen hat. Habe auch nichts anderes erwartet, um ehrlich zu sein. 5/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Kathy Reichs Hals über Kopf Heyne Verlag 9,99 432 Seiten Erscheinungsdatum 08.02.2016 Zum Inhalt Dewees Island, South Carolina. Temperance Brennan befindet sich auf einer Exkursion. Sie soll die im Sand vergrabenen Ureinwohner bergen, doch fördert sie auf einmal eine Leiche zutage, die erst vor wenigen Jahren gestorben sein kann. Kurze Zeit später entdeckt man die Leiche eines mutmasslichen Selbstmörders im Sumpfgebiet auf dem Festland. Doch Brennan entdeckt Einkerbungen, welche gegen einen Suizid sprechen und eine Verbindung zur Strandleiche herstellen. War es derselbe Täter? Gibt es noch mehr Opfer? Was hat GMC damit zu tun? Meine Meinung Es handelt sich hier um den neunten Fall von Temperance Brennan, der höchst sympathischen forensischen Anthropologin. Wie meistens, ist es auch dieses Mal sehr spannend, fesselnd und keineswegs blutrünstig. In diesem Fall ist es leicht verwirrend und der Fall weisst eine große Komplexität auf. Doch Kathy Reichs versteht es, alles gut zu erklären, den Leser immer mit durch den Fall zu nehmen und bei der Stange zu halten. Dieses Buch legt man nicht aus der Hand. Er ist spannend bist zum Schluss und ich habe ihn in eins durchgelesen. Man erfährt erst ganz am Ende, wer der Täter ist, ohne dass man vorher auch nur eine Ahnung davon hat. Wirklich meisterhaft.

Lesen Sie weiter

Tempe hat sich den Trip auf Dewees Island eigentlich anders vorgestellt, ein klein wenig achäologische Ausgrabungen und viel Erholung. Doch die Knochen aus der Ausgrabung scheinen teilweise doch recht neueren Datums zu sein und dann taucht auch noch die Leiche eines Selbstmörders auf. Das ist Tempe ein zu großer Zufall für eine so kleine Insel. Als Pete, Tempes Ex, in eigenem Auftrag auftaucht, glaubt Tempe definitv nicht mehr an einen Zufall und das Ex-Ehepaar nimmt die Ermittlungen auf. Tempe und Pete als gescheitertes Ehepaar auf Mördersuche! Gute Story!

Lesen Sie weiter

Im 9. Teil der Tempe-Brennans-Reihe befindet sich Tempe zusammen mit einer Studentengruppe auf der Insel Dewees Island. Sie unterstützt die Studenten bei der Ausgrabung alter indianischer Kultstätten. Kurz vor ihrer Abreise stoßen sie auf ein Grab, das rein gar nichts mit den Kultstätten zu tun hat. Und es bleibt nicht nur bei dem einen Fund, denn kurze Zeit später werden weiter Leichen gefunden. Alle haben die selben Verletzungen an den Halswirbeln, werden jedoch an unterschiedlichen Orten gefunden. Tempe und ihr Team beginnen mit den Ermittlungen. Wie schon des öfteren konnte mich Kathy Reichs auch mit diesem Buch voll und ganz überzeugen. Super Recherchen aus der Pathologie und der Polizeiarbeit geben dem Leser jede Menge Informationen zu den beiden Berufen. Die Charaktere kommen wie immer sympathisch rüber und durch die Beschreibung ihrer Gefühle und Gedanke, auch durchaus reell. Es ist flüssig geschrieben und durch Reichs trockenen Humor bekommt das Buch noch die Krone aufgesetzt. Fazit: Ein weiterer, spannender Fall für Tempe und ihr Team.

Lesen Sie weiter

Was als archäologische Grabung beginnt, endet in einer dreifachen Mordermittlung mit einem Coroner, der örtlichen Polizei, einem Ermittler aus Montreal und einem Anwalt. Mittendrin steckt Temperance Brennan. Nachdem bei den Grabungen eine Leiche von ihren Studenten entdeckt wird, ermittelt Tempe gemeinsam mit ihrer Freundin Emma Rousseau, dem Coroner von Charleston County. Brennan entdeckt eine Kerbe am Halswirbel, die sie nicht identifizieren kann. Auch dem Opfer selbst kann sie keinen Namen geben. Währenddessen kommt Pete, ihr Mann von dem sie getrennt lebt, beruflich nach Charleston und bezieht ein Zimmer im Ferienhaus von Brennans Freundin Anne, in dem auch Temperance wohnt. Kurze Zeit später wird an einem Baum hängend eine weitere Leiche entdeckt. Ein Selbstmörder? Durch ein Portemonnaie wird die vermeintliche Identität festgestellt, doch als sie zum Haus des Opfers fahren erleben sie ein Wunder. Schon bald kommt Andrew Ryan, Tempes Kollege und Freund, nach Charleston und die Stimmung im Ferienhaus wird schlechter Auch bei dem Opfer am Baum entdeckt Tempe diese Kerbe am Halswirbel. Und nur kurze Zeit später wird die dritte Leiche in einem Fass angespült. Mit ihr untergegangen ist eine Katze, die zum Namen der nicht identifizierbaren Leiche führen soll. Auch dieses mal sind Tempe und die anderen auf einem falschen Trip. Und auch dieses Mal findet sich eine Kerbe am Halswirbel? Ein Serienmörder oder purer Zufall? Ich wurde auch dieses Mal nicht von Kathy Reichs enttäuscht. Trotz recht hoher Erwartungen hat mich eine zerreißende Spannung erfüllt, während ich Hals über Kopf gelesen habe. Und es wurde sehr gut verschleiert, wer denn nun der Mörder ist. Spannend und interessant geschrieben. Hals über Kopf Kathy Reichs Thriller Heyne Verlag Taschenbuch : 9,99 Euro

Lesen Sie weiter