Leserstimmen zu
Im Tal des Fuchses

Charlotte Link

(3)
(1)
(1)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

sehr spannend und gut geschrieben

Von: Sabine

31.08.2018

dieses Buch ist wunderbar geschrieben, spannend und hat Style. Es war wie immer bei dieser Autorin, ein Genuss.

Lesen Sie weiter

Auch wenn mich der Titel des Buches nicht unbedingt angesprochen hat, konnten mich der Klapptentext und die guten Bewertungen auf Amazon doch überreden zu diesem Titel zu greifen. Zum Glück muss ich sagen! Ich war wirklich begeistert von den verschiedenen Handlungssträngen dieses Buches, die sehr spannend und perfekt zusammen passend waren. Auch der Titel passt super zum Buch, aber ich hätte niemals so eine Geschichte hinter dem Titel erwartet! Wie für Charlotte Link typisch, setzt sich auch dieses Buch wieder aus verschiedensten Handlungssträngen zusammen. Eine der Hauptpersonen dabei ist Ryan Lee, der auf Grund von Geldproblemen eine Entführung anleiert, die er leider nicht beenden kann. Zwar gelingt ihm die Entführung seines Opfers, doch bevor er seine Lösegeldforderung an den Mann seines Opfers stellen kann, wird er wegen einer anderen Tat festgenommen und muss für zwei Jahre ins Gefängnis. Gerade dieser Strang hat mich von Anfang an begeistert! Die Qual zu wissen, dass sein Opfer sterben wird, wenn er diese Tat nicht zugibt und das Wissen, dass er ihr Leben nicht retten kann, weil er nicht im Gefängnis bleiben will, war sehr mitreißend. Die eigentliche Geschichte spielt aber zwei Jahre später, nachdem Ryan Lee aus dem Gefängnis entlassen wird. Plötzlich passieren seinen Freunden und Familien schreckliche Dinge. Doch nur Ryan Lee weiß wer hinter den Taten steckt. Auch das Leben von Matthew, dessen Frau nach wie vor vermisst wird und der mit diesem Verlust nicht abschließen kann, wird beleuchtet. Auch als er Jenna kennenlernt und gemeinsam mit ihr versucht ein neues Leben zu leben, lässt ihn die Ungewissheit nicht los. Passend zur Entlassung von Ryan Lee verschwindet auch noch ihre gemeinsame Freundin Alexis. Die Umstände scheinen dem Verschwinden von Matthews Frau ähnlich, was nicht nur sein Leben erneut auf den Kopf stellt. Jeder der einzelnen Stränge war auf seine Art spannend. Aber vor allem alle zusammen haben zu einem starken Spannungsaufbau geführt! Das Buch wurde meiner Meinung nach nicht mit überflüssigen Kapiteln künstlich in die Länge gezogen. Mich zumindest hat die Geschichte zu keiner Zeit gelangweilt. Bisher ist wider erwarten "Im Tal des Fuchses" mein liebstes Buch der Autorin. Auch für Krimi-Fans, die es lieber unblutig mögen, ist dieses Buch bestens geeignet!

Lesen Sie weiter

Vanessa und Matthew Willard führen eine glückliche, wenn auch nicht immer ganz harmonische Ehe. Auf dem Rückweg ins heimatliche Swansea machen sie Halt in einem Nationalpark. Sie geraten in Streit, sodass Matthew mit Familienhund Max eine Runde dreht und seine Frau wütend am Wagen zurückbleibt. Als Matthew zum Auto zurückkehrt, fehlt von Vanessa jede Spur. Trotz intensiver Suche wird Vanessa nie wieder zu Matthew zurückkehren, denn während sie am Auto wartete, wurde sie von einem jungen Mann verschleppt, der ein Lösegeld für sie erpressen will. Doch eine Lösegeldforderung an Matthew wird es nie geben, denn am nächsten Tag wird Ryan Lee, der Kleinkriminelle, wegen einer anderen Straftat verhaftet. Bis zum Prozessauftakt verbringt er die Zeit im Gefängnis und Vanessa bleibt ihrem Schicksal überlassen. Zweieinhalb Jahre später wird Ryan aus dem Gefängnis entlassen. Er steht nicht auf der Straße, sondern findet Unterschlupf bei Nora, einer Frau, die er aus dem Gefängnis heraus kennengelernt hat. Sie will ihm helfen, wieder auf die Beine zu kommen und eigentlich will sie noch viel mehr von ihm. Nora selbst ist eine eher unscheinbare Frau und glaubt, in Ryan den Mann gefunden zu haben, der sie lieben könnte, denn immerhin ist sie es, die ihm eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft ermöglicht. Matthew hingegen hat nur schwer den Weg zurück in ein normales Leben gefunden, doch nun scheint sich endlich eine positive Wendung anzudeuten. Er hat Jenna kennengelernt, eine junge Frau, die ihm sehr gefällt und die bereit ist, trotz des Traumas, dass er erlitten hat, es mit ihm zu probieren. Die Vergangenheit droht jedoch erneut über Matthew hereinzubrechen, denn Alexia, eine gemeinsame Bekannte, verschwindet auf ähnliche Art und Weise wie zuvor Vanessa ... Die Geheimnisse des Fuchsbaus! Der Plot wurde abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass zu einem Zeitpunkt, wo ich dachte, ich wüsste, wie die Geschichte sich auflöste, eine weitere Figur verschwand und alles darauf hindeutete, dass derselbe Täter am Werk war. Die Figuren waren in meinen Augen leider recht eintönig und flach erarbeitet worden. Keine einzige konnte mich in diesem Buch begeistern und auch mitfühlen konnte ich mit keiner. Diese Tatsache fand ich sehr schade, denn so faszinierend der Plot auch war, dadurch, dass ich mit den Figuren einfach keine Verbindung eingehen konnte, verlor sich hier ein großer Reiz des Buches. Den Schreibstil empfand ich angenehm zu lesen, jedoch konnte mich das Buch leider nicht in dem Maße begeistern, wie ich es von der Autorin gewohnt bin.

Lesen Sie weiter

Vanessa wurde von Ryan Lee entführt und im Tal des Fuchses in eine Höhle gebracht und dort in einer Kiste eingesperrt. Mit dem Lösegeld, das er von ihrem Mann Matthew zu erpressen beabsichtigt, will er seine Schulden bei einem gefährlichen Kredithai zurückzahlen. Leider kommt es nicht mehr zu dieser Lösegeldforderung, da er wegen schwerer Körperverletzung verhaftet wird. Er kommt auch um eine U-haft nicht herum, da er schon vorbestraft ist. Ihn erwarten mehrere Jahre Haft. Aus Angst vor einer noch höheren Strafe verschweigt er Vanessas Entführung und überlässt sie so ihrem Schicksal. Nach 2,5 Jahren Gefängnis wird Ryan frühzeitig wegen guter Führung entlassen. Kurz drauf passieren schlimme Dinge mit Personen die ihm sehr Nahe stehen. Warum? Vanessas Mann Matthew tappt nun schon 3 Jahre im dunkeln und weiß einfach nicht was damals auf dem Parkplatz mit seiner Frau Vanessa passiert ist. Ist sie davon gelaufen um ein neues Leben zu beginnen? Wurde sie Opfer eines Verbrechens? Diese Ungewissheit frisst ihn auf. Durch seine Freunde Alexia und Ken lernt er Jenna die beste Freundin von Alexia kennen. Jenna kann sich durchaus eine gemeinsame Zukunft mit Matthew vorstellen, wenn sie nicht ständig im Schatten von Vanessa stehen würde. Irgendwann verschwindet Alexia spurlos, offenbar auf die gleiche Weise wie einst Vanessa. Zurück bleibt der verzweifelte Ehemann Ken mit den vier gemeinsamen Kindern. Was ist passiert? War es womöglich Ryan der nach 2,5 Jahren aus dem Gefängnis entlassen wurde? Es tauchen viele verschiedene Personen aus verschiedenen Orten in der Erzählung auf und man fragt sich während des gesamten Buches, wie sie wohl miteinander zu verbinden sind. Wie immer möchte ich nicht zu viel verraten, denn ich möchte Euch ja nicht die Spannung nehmen. Das Ende ist sehr überraschend und war für mich nicht vorhersehbar, dabei aber in der Rückschau absolut logisch! Fazit: Das ist das erste Buch welches ich von Charlotte Link gelesen habe und es wird nicht das einzige bleiben, denn ich war total begeistert davon. Es ist sehr schön und einfach geschrieben. Aufgrund des Titels hätte ich es mir nie gekauft, weil ich mir einfach nichts darunter vorstellen konnte. Ich habe es zu Weihnachten bekommen und wurde eines besseren belehrt. Ich wollte den Roman gar nicht mehr aus der Hand legen. Für Krimi-Fans sehr zu empfehlen!!!

Lesen Sie weiter